Rauchverbot im Wald: Wann ist die Zigarette wieder erlaubt, und welche Strafen drohen?

Zwei Drittel der Brände entstehen durch menschliches Fehlverhalten (Symbolfoto).

Zwei Drittel der Brände entstehen durch menschliches Fehlverhalten (Symbolfoto).

Die Waldbrandgefahr ist in Deutschland aufgrund des heißen Sommerwetters und des wenigen Regens aktuell besonders hoch. In Brandenburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen hat es bereits mehrere kleine Feuer gegeben, in einigen Teilen des Landes gilt bereits die höchste Warnstufe. Die häufigste Ursache von Waldbränden ist nach Angaben der “Schutzgemeinschaft Deutscher Wald” (SDW) die Fahrlässigkeit von Waldbesuchern: Im Schnitt entstehen zwei Drittel der Brände durch menschliches Fehlverhalten: Manche grillen außerhalb der dafür vorgesehenen Plätze. Einige lassen Glas und Glasscherben liegen, die wie Brennlupen wirken und das Sonnenlicht so stark fokussieren, dass auf dem trockenen Waldboden Flammen entstehen. Und andere rauchen, obwohl es in vielen Bundesländern verboten ist – und das kann teuer werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Warum ist Rauchen im Wald verboten?

“Bereits ein Funke oder eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe können bei längerer Trockenheit Brände in Wald und Landschaft auslösen”, betont die SDW. Trockene Nadelstreu, langes und trockenes Gras sowie Äste beschleunigten die Ausbreitung von Feuern. Im schlimmsten Fall können aber auch Bäume und Wiesenflächen in Mitleidenschaft gezogen werden. Deswegen ist schon das Anzünden einer Zigarette im und am Wald untersagt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wann und wo ist Rauchen im Wald verboten?

In den Wäldern mancher Bundesländer gilt ein ganzjähriges Rauchverbot. Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen untersagen das gesamte Jahr über das Anzünden und Rauchen einer Zigarette. In den meisten anderen Bundesländern, also Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und Schleswig-Holstein gilt zwischen dem 1. März und 31. Oktober ein Rauchverbot, in Sachsen-Anhalt vom 15. Februar bis zum 15. Oktober.

Welche Strafen drohen beim Rauchen im Wald?

Wie hoch das Bußgeld beim Verstoß gegen das Rauchverbots ausfällt, hängt vom jeweiligen Bundesland ab. Wer in Niedersachsen eine brennende oder glimmende Zigarette im Wald wegwirft, kann laut dem Niedersächsischen Landeswaldgesetz mit einer Strafe von bis zu 5000 Euro rechnen. Das Umweltministerium in Sachsen-Anhalt sieht eine härtere Strafe vor: Bei einem Verstoß gegen das Rauchverbot drohen Bußgelder in Höhe von bis zu 50.000 Euro.

RND/bk

Mehr aus Wissen regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken