Mützen für Malawi

VW-Mitarbeiter unterstützt Hilfsprojekt in Afrika

Mützen für Malawi: Viktor Grünwald (r.) freut sich über die Unterstützung durch Betriebsrat Sebastiano Addamo für ein Hilfsprojekt in dem bitterarmen Land.

Mützen für Malawi: Viktor Grünwald (r.) freut sich über die Unterstützung durch Betriebsrat Sebastiano Addamo für ein Hilfsprojekt in dem bitterarmen Land.

Wolfsburg. „Warme Mützen für ein Hilfsprojekt im Herz von Afrika?“ Betriebsrat Sebastiano Addamo aus der TE war erstaunt, als er den Wunsch des Kollegen Viktor Grünwald hörte. Der Kollege aus der Fahrzeugsicherheit hatte sich daran erinnert, dass Addamo im Winter Fleecemützen als Geschenk verteilt hatte. Jetzt fragte er nach, ob noch ein paar davon da wären. Addamo ließ sich nicht lange bitten und half gerne aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Viktor Grünwald ist fast jedes Jahr in Malawi

Viktor Grünwald unterstützt seit mehr als acht Jahren ein Hilfsprojekt in Malawi. Mit Verwandten, Freunden, Kollegen und anderen Beteiligten baute er in dem bitterarmen Land in Ostafrika ein Kinderdorf auf. „Zur Zeit leben 53 Kinder in unserem Dorf. Sie haben ein Dach über dem Kopf, werden bekocht, gehen zur Schule, und können in Sicherheit groß werden“, sagt er. Sieben Festangestellte kümmern sich dort um die Kinder. Allerdings kann es auch im Dorf Mdeka im Winter – das ist dort im Juli – nachts empfindlich kalt werden. „Darum haben sich die Kinder über die Mützen aus Wolfsburg gefreut“, sagt Viktor Grünwald.

Schule in Malawi

Schule in Malawi: VW-Mitarbeiter Viktor Grünwald fährt praktisch jedes Jahr mit anderen Helfern zu einem Einsatz in das Kinderdorf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Kollege aus Ehmen fährt praktisch jedes Jahr mit anderen Helfern zu einem Einsatz in das Kinderdorf: „Wir haben zum Beispiel die Dächer gezimmert und gedeckt, die Räume gekachelt und viele andere Arbeiten erledigt.“

Aber auch von zuhause lässt Grünwald bei dem Projekt nicht locker: Für alle Kinder hat er Paten gefunden, die 35 Euro im Monat pro Kind zahlen. „Darunter auch viele VW-Kollegen.“ Zusätzlich organisiert er weitere Spenden. Alle zwei Jahre zum Beispiel geht ein Container mit Sachspenden nach Malawi. „Man muss immer dran bleiben“, sagt er.

Jugendliche sollen Berufsausbildung bekommen

Zur Zeit beschäftigt Grünwald die weiterführende Schule für die Kinder. „Es wäre am besten, wenn die Kinder und Jugendlichen noch eine Berufsausbildung bekommen, ehe sie groß sind und unser Dorf verlassen.“ Unterstützer findet er im Wolfsburger Verein Face (www.faceproject.org). Face betreibt bereits eine weiterführende Schule in Malawi. Viktor Grünwald hofft auf genug Spenden für Face, damit auch die Kinder in seinem Dorf eine umfassende Ausbildung bekommen.

Betriebsrat Addamo ist begeistert über das Engagement: „Viktor ist hier bei VW ein super Kollege. Seine Hilfsarbeit ist überragend und wichtig, und wir helfen ihm, wo wir können.“

Spenden zur Unterstützung des Projekts gehen an: Face e.V.; Volksbank eG BraWo; IBAN: DE79 2699 1066 1378 3500 00 DE

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von der Redaktion

Mehr aus Wirtschaft regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken