Gratis Strom am Supermarkt: E-Auto laden und nebenbei einkaufen

Ladesäule für Elektroautos sind immer häufiger auf Kundenparkplätzen zu finden.

Stuttgart. Immer mehr Supermarkt-Ketten stellen Ladesäulen für E-Autos auf ihren Kundenparkplätzen parat. Das berichtet „Auto Motor Sport“ (2/2022) in einer Extra-Beilage. Auch große Bau- und Möbelhausketten haben an einigen Filialen dieses Angebot.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Bedingungen sind unterschiedlich. So wird mancherorts etwa die Dauer auf eine Stunde beschränkt und der Service meist auch nur zu Öffnungszeiten angeboten. Zuweilen ist auch eine spezielle Lade-App erforderlich. Vielerorts sei immer noch kostenloses Laden möglich. Das könne sich künftig aber auch ändern.

Nicht immer ist der Strom umsonst

Dort, wo Geschäfte mit Energiekonzernen zusammenarbeiten, bezahle man auch jetzt schon – dann wiederum ist Laden meist rund um die Uhr möglich. Insgesamt gehe der Trend zu höheren Ladeleistungen, doch auch hier ist die Situation uneinheitlich. So setzen manche Anbieter besonders im städtischen Raum oder in der Nähe von Autobahnen auf Schnelllader.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weitere Infos auf den Seiten der Anbieter

Bedingungen und Standorte lassen sich auf den entsprechenden Homepages einsehen. Manche Ladepunkte seien auch in den meisten Lade-Apps zu finden. Lademöglichkeiten stellen demnach beispielsweise Filialen von Aldi Süd, Lidl oder Kaufland parat. Auch Ladeservices von Rewe oder Penny, Ikea, Hornbach, Hellweg oder Burger-Ketten wie McDonald’s oder Burger King werden aufgezählt.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.