Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Großes Interesse

Autostadt: ID.3 und T-Roc-Cabrio sind ganz neu im VW-Pavillon

VW-Pavillon: Immer wieder bilden sich Besuchertrauben um den ID.3.

VW-Pavillon: Immer wieder bilden sich Besuchertrauben um den ID.3.

Wolfsburg.Jetzt steht er im VW-Pavillon der Autostadt, der große Hoffnungsträger von Volkswagen: der vollelektrische ID.3. Ebenfalls neu im Pavillon sind der neue E-Up und die seriennahe Studie des T-Roc-Cabrio.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wer den Volkswagen-Pavillon betritt, merkt sofort: Hier ist der – erstmals ungetarnte – ID.3 der Star. Es ist eine seriennahe Studie, die auch auf der Automobilmesse IAA in Frankfurt gezeigt wurde, nicht die Serienversion. Trotzdem: Immer wieder bilden sich Trauben um das Elektro-Fahrzeug. Begutachten das moderne, schalterlose Cockpit mit dem separaten Touchscreen rechts neben dem Lenkrad. Besucher staunen über die Passat-Größe im Golf-Format, grübeln über das Design und die Form der aerodynamischen Felgen. „Keine Frage, der ID.3 polarisiert“, berichtet eine Autostadt-Mitarbeiterin. „Aber die meisten Gäste sind von ihm begeistert.“

ID.3 getarnt und ungetarnt

Konfigurieren könne man allerdings noch nicht, betont ein anderer Mitarbeiter. Bestellen auch noch nicht. Die ersten Fahrzeuge sollen 2020 ausgeliefert werden. Übrigens: Zum Vergleich steht der getarnte ID.3 mit den grellen Disco-Streifen gleich nebenan. Auch er zieht nach wie vor Besuchermassen an. Der erste Spross der elektrischen ID-Familie weckt Interesse.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Etwas abseits – vom Besucherinteresse her betrachtet – steht hingegen der E-Up: Er hat ein Upgrade bekommen. Die Autostadt spricht von „zusätzlichen Ausstattungsvarianten und viel Konnektivität durch einfaches ’plug and play’.“

T-Roc-Cabrio mit großem Kofferaum

Im Eingangsbereich steht eine weitere seriennahe Studie: das Cabrio auf Basis des T-Roc. Nicht viele Hersteller bieten eine Open-Air-Version eines SUV an, Volkswagen schon. Schick sieht er aus und glänzt mit einem vergleichsweise großen Kofferraum. Ein Vorteil bei Wochenend- und Kurzurlaubsreisen. „Auch hier ist das Besucherinteresse groß“, sagt die Mitarbeiterin. Dabei sind Frühling und Sommer noch ganz weit weg.

Von Carsten Bischof

Mehr aus Wolfsburg

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.