Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Willkommen in Salzgitter-Bad

Leckeres aus Wildkräutern aus Salzgitter: Tipps von Ernährungsberaterin Heike Deiters

Ernährungsberaterin Heike Deiters lädt zu einem Spaziergang durch die Natur ein

Leckeres aus Wildkräutern aus Salzgitter: Tipps von Ernährungsberaterin Heike Deiters Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Die Natur hat viel zu bieten: sucht mit Interessierte nach Wildkräutern. Ernährungsberaterin Heike Deiters FOTO. RK

Salzgitter. Herrlicher Sonnenschein und lange Sommertage ziehen die Menschen raus in die Natur und da gibt es jetzt so einiges zu entdecken. Salzgitter ist umgeben von einer reichen Blütenpracht und einer Vielzahl von Wildkräutern. Im Garten gedeihen nicht nur die liebevoll gehegten Blumen üppig, sondern auch so einiges, das wir uns in unserem schönen Garten nicht wünschen. Mit der Hacke wird nun mühevoll gegen das vermeintliche Unkraut angekämpft.

Allerdings muss nicht alles, was wild wächst, ausgerissen werden, sagt Heike Deiters, Ernährungsberaterin mit Fachrichtung Heilpflanzenkunde. Sie bietet am Sonntag, 3. Juli, um 10 Uhr eine Schulung unter dem Titel „Wildkräuter am Wegesrand" an. Treffpunkt ist der Parkplatz Thermalsolebad an der Wandertafel.

In der Wildkräuterküche gibt es tolle Verwendung für viele Pflanzen. So lässt sich laut Heike Deiters für einen „leckeren Zaubertrank" der Giersch nutzen, dazu ein Stück von der Gundermannranke sowie etwas Minze und Melisse aus dem Kräuterbeet oder dem Kräutertopf in der Fensterbank. Alle Kräuter waschen, mit einem Liter Apfelsaft aufgießen, über Nacht im Kühlschrank gut durchziehen lassen, dann abgießen. Mineralwasser Mit einem Schuss wird daraus ein perfektes Erfrischungsgetränk an einem heißen Sommertag.

Als kleine Leckerei bieten sich dazu Gundermannblätter an. Ihr Geschmack ist leicht würzigminzartig. In Schokoladenkuvertüre getaucht und im Eisfach gekühlt sind die Schokoladenblätter ein extravagantes Topping für Eiscreme, Desserts und Kuchen. »So lassen sich also auch zu Hause einige Entdeckungen im Grünen machen", so Heike Deiters. Sie mahnt zur Vorsicht. Nicht alles, was irgendwo munter wächst, kann gegessen oder verwendet werden.

Finger weg von Smoothies aus Wildkräutern", rät die Expertion. Die Konzentration an sekundären Pflanzenstoffen in solchen Mengen viel zu hoch. „Die essbaren Wildkräuter sind lediglich eine Beigabe in kleiner Menge." Sie hätten meist einen sehr hohen Bitterstoffanteil und verfügten über Heilwirkungen. ,, Auf die Dosis kommt es an", erinnert Heike Deiters. Mehr Informationen und Anmeldung für die Wanderung online über die Seite www.ernährungsberatung-deiters.de oder per Tel. (0174) 676 2630.