Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Schützenfest in SZ-Gebhardshagen

Es geht rund in der Wasserburg beim Schützenfest in Gebhardshagen

Es geht rund in der Wasserburg beim Schützenfest in Gebhardshagen Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Endlich wieder Autoscooter fahren: Vom 5. bis 8. August steigt das Schützenfest in der Wasserburg. Foto: rk

Der Rummel kommt zurück: Vier Tage Schützenfest in Gebhardshagen

Salzgitter. In der Wasserburg in Gebhardshagen geht es am nächsten Wochenende endlich wieder rund – und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Im Zelt geben die Sieger sicher so manche Runde aus, auf dem Platz drehen sich die Karussells und Fahrgeschäfte. Denn nach zwei Jahren Corona-Pause richtet die Schützengesellschaft vom 5. bis 8. August wieder ihr traditionelles Schützenfest aus.

Los geht es am Freitag um 18.30 Uhr mit dem Gottesdienst in der ev. Kirche Hl. Kreuz, es folgt um 19 Uhr die Kranzniederlegung, ehe um 20 Uhr der öffentliche Kommers im Festzelt beginnt und Musiker „Theo“ zum Tanz bittet. Am Samstag treffen sich die Schützen bei Keune zum Großen Wecken ab 7 Uhr. Die Könige werden um 18 Uhr abgeholt, gegen 19.30 Uhr steht im Festzelt die Königsproklamation an. Danach kommen mit der Band „Kzwoa“ echte Unterhaltungsprofis auf die Bühne, bringen „Gefühl und Power aus dem Alpenland“ mit. Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag treffen sich alle Mitglieder und Gruppen zum Festumzug an der Sonnenbergschule, der um 14 Uhr startet und durch den Ort zur Wasserburg marschiert. Der Nachmittag klingt mit einem Konzert der Spielmanns- und Fanfarenzüge aus, das Ende ist offen. Am Montag beginnt um 10 Uhr das traditionelle Schützenfrühstück im Festzelt. Karten gibt es für 17 Euro in der Gärtnerei Neubert, in Manu’s Haarstudio, im Friseurstübchen Elke, in der Bäckerei Ruch und im Schützenhaus. Um 15 Uhr heißt es „Familientag auf dem Festplatz“, es gibt verbiligte Preise. Das Höhenfeuerwerk ab 22.30 Uhr ist der leuchtende Abschluss.