Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Peiner Freischießen Chronik

Steckbrief - Neues Bürger-Corps von 1927 e. V. in Peine

WIR SIND ERREICHBAR:

Steckbrief - Neues Bürger-Corps von 1927 e. V. in Peine

SEIT WANN GIBT ES DIE KORPORATION?Das Neue Bürger-Corps (NBC) ist im Jahr 1891 aus dem Alten-Herren-Corps von 1848 hervorgegangen. Im Zuge der Industrialisierung wurde das Corps als 3. Bürgerkorporation gegründet, da Neubürgern der Zutritt zur Schützengilde und dem Bürger-Jäger-Corps nicht offenstand. Aus finanziellen Gründen musste 1927 das NBC aufgelöst werden. Es wurde im August des gleichen Jahres von den alten Mitgliedern als Neues Bürger-Corps von 1927 e. V. neu gegründet. Die roten Zahlen bestimmten Anfang der 30er-Jahre das Vereinsleben. Die Weltwirtschaftskrise machte sich auch im Corps bemerkbar. Viele Mitglieder waren oder wurden arbeitslos. Man war auf Spenden und Sonderbeiträge angewiesen.Am 14. Juli 1939 traf sich das Kollegium, um das Freischießen abzurechnen. Zu diesem Zeitpunkt ahnte niemand, dass es vorerst die letzte Sitzung war. Der Zweite Weltkrieg begann. Laut Protokollbuch fand dann am 28. Februar 1949 die erste Kollegiumssitzung nach dem Krieg statt. Das Vereinsleben begann erneut. Das Freischießen 1949 sollte wieder ein neuer Beginn werden. Mit dem Corps ging es nun endlich bergauf und 1954 war es so weit: Walter Lehrmann wurde Bürgerkönig. 1956 ein neuer Schritt: Das NBC stellte einen eigenen Spielmannszug auf, der 1957 erstmals auftrat.In den 1980er- und 1990er-Jahren ist eine ganze Reihe von Neuerungen von den Verantwortlichen in die Wege geleitet worden. Der Grund: Das Vereinsleben soll attraktiver gestaltet werden, man wolle nicht nur der Jugend neuen Anreiz bieten, sondern auch die Damen und Kinder mit einbeziehen. Die erfolgreiche Arbeit der Jugendschießabteilung sollte sich Ende der 80er- und in den 90er-Jahren auszahlen. So stellte das NBC in der Zeit drei Bürgerkönige. Im Jahr 2000 wurde Frank Görmer der erste Bürgerkönig im neuen Jahrtausend. 2017 feierte das Neue Bürger-Corps sein 90-jähriges Bestehen und freut sich bereits jetzt auf den 100. Geburtstag im Jahr 2027.

Kurz und knapp zusammengefasst

ZWECKE UND ZIELE DES NEUEN BÜRGER-CORPS

Gemäß unserer Vereinssatzung besteht das Bestreben des Neuen Bürger-Corps darin, das Schützenwesen voranzutreiben und die Tradition des Peiner Freischießen zupflegen. Leider konnte ein Vereinsleben, wie wir es kennen, in Zeiten der Pandemie nicht stattfinden. Umso mehr freuen wir uns auf einen baldigen Neustart. Im letzten Jahr haben wir auf verschiedene Art und Weise den Kontakt zu unseren Mitgliedern gehalten. So haben wir zu Freischießen an jedes Mitglied das traditionelle Freischießenglas, eine Flasche Härke-Pils sowie eine rote Rose verteilt. Zum Nikolaus gab es von der Schießabteilung einen Gruß in Form einer Flasche Glühwein von der Familie Euling. Zu Ostern gab es dann eine schöne Frühlingsprimel und einen Schokohasen. Diese Aktionen kamen bei allen Mitgliedern sehr gut an. Auch unser Martinikönig konnte nicht ausgeschossen werden, sodass unser aktueller König Finn Hoppenheidt die wohl am längsten amtierende Majestät der Vereinsgeschichte werden wird. Laut unserer Satzung kann jede männliche Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, die Mitgliedschaft beantragen. Die Nationalität spielt dabei natürlich keine Rolle. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied.

Die Voraussetzung dafür ist, dass zwei Mitglieder der Korporation, wovon eine nicht dem Kollegium angehören darf, für die Neuaufnahme bürgen, das heißt, ihr bescheinigen, dass sie ein unbescholtener und „akkerater“ Bürger ist. Das Kollegium wird in seiner nächsten Sitzung über das Aufnahmegesuch entscheiden. Die neuen Rekruten werden in der Rekrutenbesprechung vom Feldwebel der Korporation kurz vor Freischießen über alle Regularien informiert. Außerdem stellen sich der geschäftsführende Vorstand sowie die drei Offiziere (Zugführer) den neuen Mitgliedern vor. Die feierliche Aufnahme erfolgt dann auf dem Festkommers.

ABLAUF PEINER FREISCHIESSEN IM NBC:

Donnerstag
Wer es nicht mehr abwarten kann, trifft sich am Abend im Härkeausschank, um sich einzustimmen. Gemeinsam wird in „Straßen-Zivil“ gegessen und schon das eine oder andere Kaltgetränk zu sich genommen. Gemeinsam freut man sich auf die Übungsmärsche der Korporationen.

Freitag
Am Vormittag treffen sich die Hauptleute der Bürgerkorporationen mit den Bürgerschaffern und werten die Königsnagel aus. Die „Grünholer“ treten in Aktion. Die Birken werden im Schützenhaus zum Saalschmücken und zur Dekoration der Eingangstüren benötigt. Der Saal wird mit Königsbildern und den Fahnen festlich hergerichtet. Ab 15 Uhr bringen die Spielmannszüge den Schaustellern auf dem Schützenplatz ein Ständchen. Höhepunkt des Tages ist am Abend das Feuerwerk. Im Anschluss trifft man sich auf den verschiedenen Zelten.

Samstag
Die Vormarschierer bringen mit der Kapelle und dem Spielmannszug ab 12 Uhr die von den Bürgerschaffern vorgeschriebenen, offiziellen Ständchen. Dazu gehören die Freischießenkönige, die Kollegiumsmitglieder, der Martinikönig und natürlich die Peiner Prominenz. Gegen 18 Uhr treffen sich die Neuen Bürger zum traditionellen Sauerfl eischessen in der Bürgerschänke. Nach 19 Uhr meldet der Vormarschierer mit der Kapelle und Spielmannszug auf dem Marktplatz den Bürgerschaffern, dass alle Ständchen ordnungsgemäß ausgeführt wurden. Danach tritt die Korporation zum Marsch (im „gedeckten Zivil“) durch die Stadt zum Kommers im Schützenhaus an.

Kommers: Der Hauptmann begrüßt die Mitglieder und die Majestät/-en. Im Anschluss wird an die verstorbenen Kameraden gedacht. Es folgen die Ehrungen für verdiente Mitglieder und der Erringer der Ehrenscheibe wird bekannt gegeben. In diesem Jahr würden unter anderen Karl-Otto Bühnemann und Friedel Axthelm für ihre 60-jährige treue Mitgliedschaft im Corps geehrt werden. Da die Ehrungen wie auch im Vorjahr nicht traditionell im Rahmen des Kommers durchgeführt werden können, werden wir diese in einem gebührenden Rahmen zeitnah nachholen. Ein Höhepunkt ist die Vereidigung der Rekruten, die auf dem Tisch stehend sich vorstellen und die Eidesformel nachsprechen müssen. Dieses Gelöbnis wird durch eine Runde Schluck und Bier mit Hauptmann, Adjutant und Feld webel besiegelt. Der Kommers wird mit der Nationalhymne beendet.

Sonntag
Der Sonntag beginnt um 10.30 Uhr mit dem Fahnenholen. Die Fahnen aller Freischießenkorporationen werden unter den Klängen der vereinigten Spielmannszüge vom neuen in das alte Rathaus gebracht. Ab 11 Uhr beginnt ein Platzkonzert auf dem alten Markt. Zum Mittag treffen sich die Neuen Bürger zum Abholen des Martinikönigs. Beim Martinikönig gibt es einen kleinen Imbiss und Umtrunk. Außerdem wird der Frühschoppen- und der Ralf-Renner-Pokal verliehen sowie der neue Jugendkönig proklamiert. Auf dem Hof der Wallschule üben Kapelle und Spielmannszug noch einmal für den Vorbeimarsch das Einschwenken auf dem Marktplatz. Zusammen mit den beiden anderen Bürgerkorporationen marschiert das Corps dann durch die Marktstraße und Werderstraße zum neuen Rathaus, um den Bürgerkönig abzuholen. Gegen 15 Uhr treffen dann alle Korporationen auf dem alten Marktplatz ein. Nach der Eröffnung des Peiner Freischießens durch den Bürgermeister sowie der Verleihung des Grünen Bandes werden die Fahnen, unter den Klängen des Präsentiermarsches, den Korporationen übergeben. Im Anschluss erfolgt der Vorbeimarsch der Korporationen an den Königen und der Stadtprominenz. Danach geht es ein zweites Mal um den Markplatz, die Könige treten dabei in ihren jeweiligen Zug ein. Nun geht es durch die Breite Straße und Gröpern zum Schützenplatz. Hier verteilen sich die Korporationen und ziehen auf ihre Säle und Zelte. Die Kollegiumsmitglieder gehen zu den Empfängen der anderen Korporationen. Höhepunkt: der erste Festball am Abend, der für manche erst am frühen Montagmorgen endet …

Montag – Kattenhägener Marsch
Am Montagmorgen treffen sich um 9.30 Uhr die Neuen Bürger im kleinen Saal des Schützenhauses zum Matjesessen, um den eventuellen Kater zu vertreiben. Unser Herrenfrühstück. Gegen 11 Uhr geht es zum sogenannten Kattenhägener Marsch durch die Kantstraße, Sedanstraße und Rosenhagen zum Marktplatz und zum Vorbeimarsch am Landkreis. Am Rosenhagen hat so mancher Marschierer seine Probleme, er muss seinen Schritt umstellen auf den Takt des Pariser Einzugsmarsches (halbe Geschwindigkeit). Vom Landkreis geht es über den Damm und die Rosenthaler Straße zum alten Rathaus, um dort die Fahnen abzugeben. Die Neuen Bürger marschieren anschließend zum Rekrutenbier ins Schützenhaus. Hier werden die Biere, die durch die neu aufgenommenen Rekruten spendiert werden, verköstigt. Anlass genug, um dabei die Oberrübe zu proklamieren. Im Jahr 2019 wurde Maik Renner dieser Orden verliehen, den er nun wohl als erster Neuer Bürger für zwei Jahre mit Stolz tragen darf. Gegen 14 Uhr tritt die Korporation wieder an, um die Könige vom neuen Rathaus, wo sie sich zum Abschluss ihrer Regentschaft in das Goldene Buch der Stadt Peine eintragen, abzuholen und zum alten Markt zu marschieren. Dort werden die Fahnen wieder den Korporationen übergeben. Nach dem Marsch um den Marktplatz geht es wieder zurück zu den Zelten und Sälen.

Proklamation: Um 18 Uhr zieht es alle Freischießenteilnehmer, vor allem die guten Nagelschützen, auf den Marktplatz zur Proklamation des Bürgerkönigs und den Königen der anderen Korporationen durch den Peiner Bürgermeister. Danach marschieren in ungeordneten Reihen alle Teilnehmer mit den neuen Königen zum neuen Rathaus zur Pressekonferenz. Abends trifft man sich wieder zum Tanz auf dem Saal, nach 21 Uhr erfolgt die Königsvorstellung durch den Bürgermeister. Stellt das NBC den Bürgerkönig, wird die Königstafel im Saal aufgebaut und man bereitet sich auf den Besuch vom Rat der Stadt Peine und anderer Korporationen vor.

Dienstag – Königsfrühstück
Das Hauptereignis des Tages ist das Königsfrühstück. Hat das Corps keinen König, steht ein Frühstück mit Damen auf dem Programm. Die Verantwortung dafür hat der Feldwebel, denn Hauptmann und Adjutant sind beim offiziellen Königsfrühstück.

Bunter Umzug: Am Nachmittag findet der Bunte Umzug statt. Nach dem Besuch beim Bürgerkönig marschiert die Korporation, zum Teil verkleidet, einige Freibierstellen an, darunter die PAZ, Braunschweiger Zeitung, Kreissparkasse und zum Abschluss die Braumanufaktur Härke. Im Hof der Brauerei wird der Härke-Pokal an den Erringer übergeben. Die Kollegiumsmitglieder treffen sich danach noch zum Hauptmannsabtrunk im Jägerzimmer des Schützenhauses.

Der Königseinzug: Ein letztes Mal treten die Korporationen dann mit Fahnen und Musik um 21 Uhr am Schützenplatz an, um von hier aus durch den Gröpern und Breite Straße zum Marktplatz zu marschieren und die Fahnen ins alte Rathaus zu bringen. Hier erklärt der Bürgermeister dann das Freischießen für beendet. Für die Korporationen heißt das: noch einmal zurück zum Saal und zu den Zelten, um dort das Tanzbein zu schwingen. 365 Tage später heißt es dann: Auf ein Neues! (Hoffentlich).

WELCHE VERANSTALTUNGEN GIBT ES ÜBERS JAHR?

Im Vereinsjahr gibt es verschiedene Veranstaltungen für Groß und Klein. Im Januar schießen wir unsere Schneemajestäten auf dem Sundern aus. Unser Schneekönig Michael Behrens darf nun auch zwei Jahre im Amt bleiben, genau wie Schneekönigin Anja Gutsmann und Schneezwerg Mia Danert. Außerdem findet das Frühjahrsvergnügen, eine Fahrradtour am 1. Mai, eine Himmelfahrtstour, Boßeltouren, Grünkohlessen und vieles mehr statt. Das Herz der Korporation ist natürlich die Schießabteilung. Jeden Freitag finden in der Schwemme des Schützenhauses die Schießabende statt. Im Frühjahr und Sommer wird auf dem Sundern-Schießstand geschossen.

WIE VIELE MITGLIEDER GIBT ES?

• 100 Mitglieder

WER IST IM COLLEGIUM MIT WELCHER FUNKTION?
Das Kollegium setzt sich wie folgt zusammen:

Der geschäftsführende Vorstand:
• Hauptmann: Stefan Eßmann
• Adjutant: Rainer Seifert
• 1. Deputierter (Kassenwart): Manfred Heuer
• 2. Deputierter (Schriftführer): Maik Renner
• Feldwebel: Norman Stengel
• Ehrenhauptmann: Bernhardt Schridde und Frank Görmer
• Ehrenadjutant: Ralf Renner und Manfred Raabe

Die Offiziere:
1. Offizier: Stefan Kautzsch
2. Offizier: Marco Scholz
3. Offizier: Sven Palm

Fähnriche der Züge:
1. Fähnrich: Jens Ferschke
2. Fähnrich: Michael Behrens
3. Fähnrich: Jürgen Danert

Die Unteroffizier:
1. Uffz/1. Zug: Ulrich Köhler
2. Uffz/1. Zug: Carsten Gundlach
3. Uffz/2. Zug: Timo Müller
4. Uffz/2. Zug: Finn Hoppenheidt
5. Uffz/3. Zug: Robert Peisker
6. Uffz/3. Zug: Willi Stengel

Vormaschierer: Alexander Claudi

Aus der Schießabteilung:
• Schützenmeister: Klaus Brochmann
• Stellvertretender Schützenmeister: Robert Peisker

Aus dem Spielmannszug:
1. Vorsitzende/-r: Anja Walter
(vertreten durch Christian Walter)
2. Vorsitzende/-r: Uwe Fromme

WIE HOCH IST DER JAHRESBEITRAG?

120 Euro

WELCHE AKTUELL AMTIERENDEN MAJESTÄTEN GIBT ES?

• Martinikönig: Finn Hoppenheidt
• Jugendkönig: Timo Eßmann
• Schneekönig: Michael Behrens

WELCHE JUBILÄUMSKÖNIGE GIBT ES DIESES JAHR?

In diesem Jahr keine, entweder verstorben oder ausgetreten.

WIR SIND ERREICHBAR:

ANSPRECHPARTNER:
Hauptmann
Stefan Eßmann
Telefon: 0152 22799806

Schießabteilung:
Schützenmeister
Klaus Brochmann
Telefon: 0151 51865670