Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Frohe Weihnachten - Grüße aus Stadt und Landkreis Peine

Frohe Weihnachten von der Tischler-Innung - Liebe Leserinnen und Leser,

Frohe Weihnachten von der Tischler-Innung - Liebe Leserinnen und Leser,

im zweiten Corona-Jahr haben wir uns an viele Veränderungen gewöhnen müssen. Alt bewährtes wie der Dank im Namen der Innungsbetriebe im Peiner Land an unsere Kunden für das in der Vergangenheit entgegengebrachte Vertrauen, gewinnt daher noch mehr an Bedeutung. Wenn 2021 etwas weiteres Bestand hatte, dann die Tatsache, dass das Tischlerhandwerk nicht so leicht unterzukriegen ist. Die meisten Betriebe ziehen trotz aller Widrigkeiten der Pandemie eine positive Bilanz. Leider geht es für andere um die Existenz, insbesondere jene Betriebe, die vielfach im Messe- und Ladenbau tätig sind – zwei Bereiche, die von der Pandemie besonders stark betroffen waren und in denen es noch nicht wieder rundläuft.

   

Für die dennoch optimistische Stimmung sorgt vor allem die insgesamt gute Auftragslage. Viele Unternehmen können das hohe Niveau seit Herbst 2020 halten, andere konnten es steigern, was zu einer guten Auftragsreichweite führt. Zugleich dämpfen die Rohstoff - und Materialknappheit sowie die damit verbundenen Preissteigerungen die Bilanz – sie drohen sogar, den gegenwärtigen Aufschwung im Tischlerhandwerk ernsthaft zu gefährden. Und wir befürchten, dass sich diese Entwicklung in den nächsten Monaten fortsetzen wird. Wir müssen mit höheren Holz- und Materialkosten kalkulieren, und die Verbraucher müssen sich folglich leider auf weiter steigende Preise einrichten. Angesichts der Preisexplosion beim Einkauf sind Anhebungen unvermeidlich. Das wiederum trübt unseren Optimismus.

Die unkalkulierbare Mangelsituation sorgt für Auftragsverzögerungen trotz voller Auftragsbücher. Wir haben in diesen verrückten Zeiten bewiesen: Wir Tischer können auch Krisen meistern. Damit das Tischlerhandwerk weiterhin gut aufgestellt bleibt, sollte sich diese Situation in absehbarer Zeit entspannen. Denn mit Abflauen des Infektionsgeschehens kehrt der Verbraucheroptimismus zurück. Durch die Lockdowns haben Privathaushalte finanzielle Rücklagen gebildet. Für private Investitionen in die Modernisierung der eigenen vier Wände stehen somit die Vorzeichen für unsere Innungsbetriebe gut. 
    

Frohe Weihnachten von der Tischler-Innung - Liebe Leserinnen und Leser,-2
© logaryphmic/123RF
Frohe Weihnachten von der Tischler-Innung - Liebe Leserinnen und Leser,-3
© artnis/123RF

Unser Handwerk soll auch nach der Krise leistungsfähig bleiben und braucht jetzt Aufträge – ob für Reparaturen, einbruchhemmende Fenster, einen Einbauschrank oder die neue Küche. Eine Investition in die Zukunft, die auch unseren Auszubildenden zugutekommt, deren Anzahl in Peine stabil und gut ist. Wir Tischler erschaff en Stücke, die auf Langlebigkeit ausgelegt sind und die durch ihre hohe Qualität auch dauerhafter Beanspruchung standhalten. Durchdachte Details und solide Werte statt Ex-und-hopp-Lösungen – dafür steht unser Handwerk.

Zuversichtlich blicke ich nach vorn, denn die sorgfältige Arbeit von Fachbetrieben der Tischlerinnung wird künftig weiter gefragt sein – eine Chance für guten Nachwuchs sowie für unsere Handwerksbetriebe.

In diesem Sinne lassen Sie uns nach vorn schauen.

Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten und ein
gesundes neues Jahr!

Ihr
Maik Franzke
Obermeister Tischler-Innung