Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Frohe Weihnachten - Grüße aus Stadt und Landkreis Peine

Frohe Weihnachten von der Maler-Innung - Liebe Leserinnen und Leser,

Das Pfefferkuchenhaus

Frohe Weihnachten von der Maler-Innung - Liebe Leserinnen und Leser,

die Farbtrends für das neue Jahr machen es ganz deutlich: Es geht um Glück, Zuversicht und Beständigkeit.

   

Nach fast zwei Jahren pandemischer Verunsicherung und Einschränkung lichtet sich der Nebel der Ungewissheit und weicht einer neuen Zuversicht. Hier erweist sich mal wieder die Farbe als Indikator für die gesellschaftliche Befindlichkeit.

Die Prognosen für den sich abzeichnenden Farbtrend kommen immerhin vom Caparol-Designstudio und dem Institut für Trendforschung Hildesheim an der Hochschule Hildesheim. Diese führten ausgiebige, internationale und monatelange Studien durch, um die Trendfarben für 2022 zu ermitteln. 
   

Frohe Weihnachten von der Maler-Innung - Liebe Leserinnen und Leser,-2
© artnis/123RF

Nachdem sich in den letzten Jahren unbunte Töne wie zum Beispiel Grautöne aller Art dominierend in der Raumgestaltung zeigten, weichen diese nun – endlich – warmen, harmonischen und eher femininen Tönen. Im Scouting ganz oben überrascht uns hier eine Farbpalette in Rosa-Mauve – kombiniert mit eher fröhlichen Ocker- und Orangetönen.

Auch violette Töne werden wieder stärker vertreten sein. In jedem Fall sind es aber eher natürlich wirkende Töne, also Pastell bis mittelstark und nicht zu grell. Und: In der Raumgestaltung dürfen diese Farbtöne gern mit Holzoberflächen kombiniert werden. Dieser Trend spiegelt die Sehnsucht nach Natürlichkeit, Herzenswärme und Beständigkeit wider.

Mich persönlich freut diese Entwicklung sehr. Den zurückliegenden Grautrend habe ich nie ganz nachvollziehen können. Besonders wenn Grau nicht als Akzent, sondern als dominant verwendeter Ton eingesetzt wurde. Denn auch wenn Farbmoden Trends unterliegen, darf die universelle psychologische Farbwirkung niemals außer Acht gelassen werden.

Das Geschäftsjahr 2021 war für das Malerhandwerk ein eher gutes Jahr. Auch wir Maler müssen leider die Materialpreiserhöhungen an unsere Kunden weitergeben. So stiegen die Materialpreise im Malergroßhandel um durchschnittlich circa acht bis zwölf Prozent. Einige Artikel sind sogar bis zu 20 Prozent teurer geworden. Das ist schon eine ziemliche Verteuerung der Material preise. Allerdings kommen hierbei die Holz verarbeitenden Gewerke noch schlechter weg. Dort waren die Preiserhöhungen weitaus größer.

Insofern bleibt zu hoffen, dass sich die Rohstoffmärkte wieder beruhigen werden.

Für Ihre Treue zu unserer Innung bedanke ich mich auch im Namen aller Innungsmitglieder. Ich wünsche Ihnen, Ihren Familienangehörigen und Mitarbeitern sowie den PAZ-Lesern ein frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr Erfolg und Zuversicht.

Bleiben Sie gesund!

Ihr
Dino Münchenberg
Obermeister Maler-Innung 
    

Das Pfefferkuchenhaus

Frohe Weihnachten von der Maler-Innung - Liebe Leserinnen und Leser,-3
© derausdo/123RF

Hast du schon mal ein Haus gebaut,
das gut riecht und hübsch ausschaut?
Ein Haus, an dem der Architekt,
liebend gern mal selbst dran schleckt?

Dann solltest du es mal versuchen.
Statt Steine nimmst du Pfefferkuchen,
statt Mörtel weißen Zuckerguss,
dann wird dein Häuschen ein Genuss.

Mit Gummibären und Schokostücken,
füllst du dann die letzten Lücken.
Man braucht Geduld und Feingefühl,
das Häuschen ist nicht so stabil.

Noch ein paar Zapfen, Eiweißklekse,
Hänsel, Gretel und die Hexe.
Ist das Bauwerk dann geglückt,
schaut der Architekt entzückt.

Gudrun Nagel-Wiemer