Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Freischießen 2022

Der Peiner Festplatz öffnet heute seine Pforten anlässlich des Freischießens

Der Peiner Festplatz öffnet heute seine Pforten anlässlich des Freischießens Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Beim ersten Rundgang der Bürgerschaffer Thomas Weitling (links) und Hans-Peter Männer (4. v. l.) mit den Schaustellern gab es auch einen Besuch des Südsee-Schiffs „Big Bamboo“, das erstmals auf dem Festplatz Stopp macht. Foto: nic

Endlich wieder „akkerat“ miteinander feiern, tanzen und Traditionen mit Leben füllen: Nach zweijähriger „Zwangspause“ start et mit dem 425. Peiner Freischießen heute wieder die fünft e Jahreszeit in der Fuhsestadt. Denn auch wenn die offizielle Eröffnung durch den Bürgermeister erst am Sonntagnachmittag erfolgt, geht es auf dem Schützenplatz mitten in der Stadt schon ab heute hoch her: Ab 15 Uhr erwart en die Besucherinnen und Besucher turbulente Karussellfahrten, atemraubende Loopings und Abfahrt en sowie herzhafte und süße Leckereien, soweit das Auge reicht. Nicht zu vergessen das „kühle Blonde“ sowie die heißbegehrten Stofftiere, die es an den Losbuden zu gewinnen gibt. Kurzum: Die kunterbunte Festmeile steckt voller Highlights und Überraschungen für Groß und Klein, wie auch die Bürgerschaffer Hans-Peter Männer und Thomas Weitling bei ihrem ersten Rundgang bestätigten.

Zum allerersten Mal dabei ist zum Beispiel Mario Weber mit seinem „Jetlag“. Er verspricht einen atemraubenden Flug in den Himmel, während Raymond Armbrechts „Night Style“ die Fahrgäste nicht nur in schwindelerregende Höhen hebt, sondern auch mit Überschlägen ordentlich durchwirbelt. „Wir waren 2014 zuletzt in Peine und freuen uns, dass es dieses Jahr endlich wieder losgeht“, sagt der Schausteller.

Ein alter Bekannter kommt mit Otto Cornelius in die Fuhsestadt. Er hat sein Riesenrad aufgebaut, das immer wieder als Highlight des Freischießen-Festplatzes gilt. Robért Hempen verspricht den Fahrgästen seines Big Bamboos, das zum ersten Mal auf dem Peiner Festplatz steht, „eine Urlaubsreise ganz ohne Kofferpacken“. „Man kann bei uns Polonaise am Strand tanzen oder Limbo-Dance an der Tiki-Bar erleben – echtes Südsee-Feeling für kleine und große Besucher.“ Zertifiziert e Animateure würden dabei überall rund um die aufgebaute Südsee-Kulisse samt Boot für die richtige Stimmung sorgen.

Wer bei so viel Action Hungergefühle verspürt, kommt garantiert auf seine Kosten, denn: 42 Buden bieten kulinarische Köstlichkeiten an. Auch dort sind einige Neuheiten dabei. Anstelle vom Kultimbiss Hübner schlägt der „Schinderhannes“ seine Zelte, oder besser seinen Buchenholzgrill auf. „Bei uns gibt es gegrillte Steaks und Hunsrücker Bratwurst. In unserem Ausschank bieten wir die passenden kühlen Getränke dazu. Für uns ist das seit 25 Jahren das erste Mal, dass wir auf einem neuen Festplatz sind“, betont Siggi Friedt. 

Ebenfalls herzhaft e Leckereien gibt es bei Christian Schau, der sogenannte Corn Dogs anbietet. „Viele kennen das aus dem Urlaub in den USA oder auch aus Fernsehserien, hier in Deutschland gibt es Corn Dogs noch nicht so oft . Wir umhüllen Würstchen mit einer Maispanade und frittieren sie dann. Dazu gibt es verschiedene Soßen – und selbstverständlich auch vegetarische Alternativen und Halal-Würstchen“, erläutert Schau.

Darüber hinaus erwart en die Besucherinnen und Besucher auf der Festmeile mit Buden und Fahrgeschäft en ofenfrische Brotspezialitäten, leckeres Eis, Schokofrüchte mit belgischer Schokolade, Lakritz- und Weingummi in den unterschiedlichsten Varianten und eine nahezu grenzenlose Auswahl an Grillspezialitäten und vielem mehr.

Kurzum: Es gibt alles, was Abenteuerlustige erfreut und Genießerherzen höher schlagen lässt. Es kann also losgehen – der Countdown läuft . sta