Kellerduell in der Bundesliga

Fix: Wolfsburg muss in Augsburg auf Trainer Kohfeldt verzichten

Fix: Florian Kohfeldt (r.) sitzt in Augsburg nicht auf der VfL-Bank, Vincent Heilmann (l.) vertritt ihn.

Fix: Florian Kohfeldt (r.) sitzt in Augsburg nicht auf der VfL-Bank, Vincent Heilmann (l.) vertritt ihn.

Augsburg. In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass sich Florian Kohfeldt, Trainer des VfL Wolfsburg, wegen einer Corona-Infektion in häusliche Quarantäne begeben muss. Weil auch Co-Trainer Michael Frontzeck nach einer Gesichts-OP ausfällt, übernahm Vincent Heilmann das Training. Der Niederländer wird auch in Augsburg als Interims-Chefcoach agieren. Denn Kohfeldts Hoffnung, doch noch nachreisen zu können, erfüllte sich nicht. „Ich bin in Absprache mit dem Gesundheitsamt und könnte mich bis zum Wochenende freitesten“, hatte er am Freitag noch erklärt. „Dafür brauche ich einen negativen Test.“ Den gab es nicht. Zu seinem Gesundheits-Zustand sagte er: “Ich hatte leichte Symptome, inzwischen geht es mir wieder vollständig gut.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

An Gastgeber FC Augsburg hat Kohfeldt keine guten Erinnerungen. „Ich glaube, das ist nachvollziehbar“, sagte der 39-Jährige. Denn: In der Saison 2020/21 war er Coach von Werder Bremen und eine Niederlage in Augsburg am vorletzten Spieltag kostete ihn den Job. Werder stieg am Ende ab.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nun befindet er sich in einer anderen Ausgangsposition, doch die Situation ist nicht so viel besser. Der VfL schleppt sich durch die Saison, zuletzt gab es zwei Niederlagen nacheinander. „Ich habe die feste Überzeugung, dass wir dieses Spiel gewinnen werden. Gedanken über etwaige Negativspiralen, die entstehen könnten, mache ich mir nicht“, sagte Kohfeldt.

Sein Vertreter Heilmann wird nun mit 25 Jahren der zweitjüngste Trainer sein, der je auf einer Bundesliga-Bank saß - nach Bernd Stöber. Der heute 69-Jährige hatte am 23. Oktober 1976 im Alter von 24 Jahren den 1. FC Saarbrücken im Spiel beim 1. FC Köln betreut.

Im vergangenen Sommer war Heilmann nach Wolfsburg gekommen, weil er ein Wunschkandidat von Ex-Trainer Mark van Bommel gewesen sein soll. „Er hat eine extrem hohe Fachkompetenz und hat einen sehr guten Umgang mit den Spielern“, lobte Kohfeldt.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken