Volleyball-Oberliga

Ausgerechnet gegen ein Top-Team: Vallstedt Vechelde II stoppt Sieglos-Serie

Erleichterung bei Volleyball-Oberligist Vallstedt Vechelde Vikings II: Das Team mit (von links) Keven Schulze, Kay Schweda und Raphael Herbst hat die ersten Saisonsiege geholt.

Erleichterung bei Volleyball-Oberligist Vallstedt Vechelde Vikings II: Das Team mit (von links) Keven Schulze, Kay Schweda und Raphael Herbst hat die ersten Saisonsiege geholt.

Vechelde. Sahnetag für den Volleyball-Oberligisten Vallstedt Vechelde II: Die abstiegsbedrohten Vikings schmetterten beim Heimspieltag ihre ersten beiden Saisonsiege heraus und konnten den Abstiegsplatz verlassen. „Endlich hat es für uns gereicht“, zeigte sich Vikings-Spieler Thomas Junge erleichtert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

15:5-Gala im Tie-Break

Vallstedt Vechelde Vikings II – Wolfenbütteler VC 3:2 (27:29, 25:23, 18:25, 25:22, 15:5). Ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten stoppten die Vikings ihre Niederlagen-Serie. Ex-Regionalliga-Spieler Oliver Wendt hatte den verhinderten Trainer Janusz Tomaszewski vertreten und durfte bestaunen, wie sich sein Team steigerte und sogar nach zweimaligem Satz-Rückstand noch siegte. In der 15:5-Tie-Break-Gala hatte Kay Schweda mit einer Aufgabenserie über sieben Punkte den Grundstein zum Sieg gelegt. Vikings-Spieler Thomas Junge hatte sich zuvor vor allem über eine starke Phase in Durchgang vier gefreut: Druckvoll, strukturiert, fehlerarm – da hätte sein Team, den Volleyball gezeigt, den es eigentlich beherrsche. "Die Freude über die gewonnen zwei Punkte waren selbstverständlich groß, wenngleich sogar wieder einmal mehr drin gewesen wäre", bilanzierte Junge nach dem ersten Sieg.

Thomas Junge freut sich über „beste Saisonleistung“

Vallstedt Vechelde Vikings II – TK Hannover II 3:0 (29:27, 25:22, 25:22). Im ersten Durchgang sah es noch nach einem Krimi aus, doch am Ende freute sich Vikings-Spieler Thomas Junge über "unsere wohl beste Saisonleistung" und drei Punkte. In Satz eins hatten die Gastgeber nach einer 19:9-Führung noch zittern müssen, mussten sogar drei Satzbälle abwehren, holten den Durchgang aber nervenstark. "Das schien ein Stück weit dann der Knackpunkt für das gesamte Spiel gewesen zu sein. Jedenfalls schafften wir es dann, dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken und den Gegner fast jederzeit unter Kontrolle zu halten", stellte Junge erfreut fest.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Vikings spielten mit: Björn Koepke, Christian Bodenstein, Raphael Herbst, Fabian Schaper, Kay Schweda, Keven Schulze, Karsten Loock, Elias Messerschmidt, Oliver Wendt, Jan Reichelt, Thomas Junge und Thomas Löhr.

Von Lennart Kaub

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen