Nach mehreren Herzinfarkten

Als „Razor Ramon“ wurde er zum Star: US-Wrestlingikone Scott Hall gestorben

Der Wrestler Scott Hall alias „Razor Ramon" während der Einführung in die WWE Hall of Fame.

Washington . Der als Bösewicht „Razor Ramon“ in den 1990er-Jahren bekannt gewordene Profi-Wrestler Scott Hall ist tot. Das teilte das Unternehmen Word Wrestling Entertainment (WWE) am Montag (Ortszeit) mit und sprach Halls Familie, Freunden und Fans das Beileid aus. Nähere Angaben zum Tod des WWE-Wrestlers gingen aus der Mitteilung nicht hervor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

US-Medienberichten zufolge wurde Hall, der den Angaben nach 63 Jahre alt wurde, vergangene Woche an der Hüfte operiert. Am Wochenende habe er mehrere Herzinfarkte erlitten und sei in der US-Stadt Marietta (Bundesstaat Georgia) ins Krankenhaus gekommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

WWE würdigte Hall als „enorm einflussreichen Superstar“, der in den 80ern seine Karriere als „Diamond Studd“ und „Starship Coyote“ begann. Berühmt wurde er vor allem in den 90er Jahren mit seiner vom Gangsterdrama „Scarface“ (1983) inspirierten Figur des „Razor Ramon“. Hall wurde zwei Mal in die WWE-Hall-of-Fame aufgenommen: 2014 als „Razor Ramon“ und 2020 als Mitglied der Wrestling-Gruppe NWO (New World Order) neben Hulk Hogan und Kevin Nash.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen