Türkische Schauspielerin Fatma Girik an Corona gestorben

Die Schauspielerin Fatma Girik starb im derzeit verschneiten Istanbul (Symbolbild).

Istanbul. Die beliebte türkische Filmschauspielerin und frühere Bezirksbürgermeisterin Fatma Girik ist tot. Sie starb am Montag in einem Krankenhaus in Istanbul an multiplem Organversagen nach einer coronabedingten Lungenentzündung, wie das Liv-Klinikum mitteilte. Girik wurde 79 Jahre alt. Der Minister für Kultur und Tourismus, Mehmet Nuri Ersoy, beschrieb Girik als einen der wertvollsten Namen des türkischen Kinos.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Girik in rund 180 Filmen zu sehen

Zusammen mit Türkân Şoray, Filiz Akin und Hülya Koçyiğit galt Girik als eine der vier ikonischen Schauspielerinnen der türkischen Filmindustrie, die als „Yesilcam“ bekannt war - nach der Straße in Istanbul, in der viele Filmgesellschaften ihren Sitz hatten. Girik spielte in rund 180 Filmen mit und verkörperte oft starke, kämpferische Figuren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Geboren wurde Girik am 12. Dezember 1942 in Istanbul. Sie begann ihre Karriere im Alter von 14 Jahren als Statistin in Yesilcam-Filmen, 1957 bekam sie ihre erste große Rolle in dem Film „Fleck“. Bei vielen ihrer Filme führte der Produzent, Regisseur und Drehbuchautor Memduh Ün Regie, der bis zu seinem Tod im Jahr 2015 ihr Partner war. Von 1989 bis 1994 war sie für die inzwischen aufgelöste Sozialdemokratische Volkspartei Bürgermeisterin des Istanbuler Stadtteils Şişli.

Für Dienstag war ein Gedenkgottesdienst in Şişli geplant, bevor Girik in Bodrum an der türkischen Ägäisküste, wo sie lebte, beigesetzt werden sollte.

RND/AP

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken