170 Flüge seit Jahresbeginn

Popstar Taylor Swift wegen exzessiver Privatjetreisen in Kritik

Taylor Swift, Country-Pop-Sängerin aus den USA, singt beim Prime Day-Konzert von Amazon Music im Hammerstein Ballroom in New York City. Taylor Swift steht wegen exzessiver Privatjetreisen in der Kritik.

Taylor Swift, Country-Pop-Sängerin aus den USA, singt beim Prime Day-Konzert von Amazon Music im Hammerstein Ballroom in New York City. Taylor Swift steht wegen exzessiver Privatjetreisen in der Kritik.

Eine durchschnittliche Person in Deutschland ist im Jahr für den Ausstoß von rund 11,2 Tonnen Treibhausgasemissionen verantwortlich – inklusive Export und Import von Gütern. Popstar Taylor Swift liegt offenbar extrem weit über diesem Wert: Allein der Privatjet der US-Sängerin hat in einem knappen halben Jahr über 700-mal so viel umweltschädliches CO₂ zu verantworten: Seit Anfang des Jahres soll Swift insgesamt 170 Flüge mit ihrem Privatjet unternommen und dabei 8293 Tonnen Kohlendioxid produziert haben. Das hat die Marketingfirma „Yard“ in einem aktuellen Ranking enthüllt, das Taylor Swift anführt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Swifts Management hat die Vorwürfe zuletzt als „offensichtlich falsch“ zurückgewiesen. Taylors Jet werde regelmäßig an andere Personen ausgeliehen. Internetnutzer scheinen die Entschuldigungen der Popsängerin nicht ernst zu nehmen: Seit mehreren Tagen ist das Flugverhalten von Taylor Swift zum Gespött geworden. Ein Nutzer teilt etwa ein Video von Militärjets und betitelt den Clip mit „Ein Video von Taylor, wenn sie sich ein Glas Wasser holt“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Swift scheint sich der Häme im Netz bewusst. Beim Ausstieg aus ihrem Privatjet versteckte sie sich am Dienstag mit einem Regenschirm vor den Fotos der Paparazzi.

Ursprünglich stand Kardashian-Tochter Kylie Jenner wegen ihrer unnötigen Privatjetreisen heftig in der Kritik. Seit den Enthüllungen des Twitter-Accounts „CelebJets“ hat sich der Fokus allerdings auf Taylor Swift verschoben. Die habe den ersten Platz der größten Klimasünder unter den US-Sternchen belegt. Platz zwei und drei in einem Ranking der Marketingfirma „Yard“ hätten zuletzt Boxer Floyd Mayweather und Musiker Jay-Z dargestellt. Unternehmerin und TV-Star Kylie Jenner liege nur auf Platz 19.

Die Recherchen von „Yard“ und „CelebJets“ beziehen sich auf alle Flüge der Promiprivatjets, also auch wenn die sie zur Wartung fliegen oder jemanden abholen. Die Liste ist unvollständig und basiert auf den von „CelebJets“ vorgestellten Daten.

RND/hyd

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Promis

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen