Dysfunktionale Kommandostruktur?

US-Bericht: Putin gibt russischen Generalen im Ukraine-Krieg direkte Befehle

Einem US-Bericht zufolge soll der russische Staatspräsident Wladimir Putin persönlich Befehle an seine Generale in der Ukraine geben.

Einem US-Bericht zufolge soll der russische Staatspräsident Wladimir Putin persönlich Befehle an seine Generale in der Ukraine geben.

Kiew. Einem US-amerikanischem Medienbericht zufolge gibt der russische Staatschef Wladimir Putin selbst direkte Anweisungen an seine Generale in der Ukraine. Das berichtet der Nachrichtensender CNN in Berufung auf Quellen, die mit westlichen und US‑Geheimdiensten vertraut sind. Laut diesen deute dieses in professionellen Militärkreisen unübliche Vorgehen auf eine dysfunktionale Kommandostruktur hin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine im Liveblog +++

Eine der Quellen des Senders berichtete, dass Geheimdienstabhörungen zeigten, wie sich russische Offiziere untereinander stritten und sich bei Freunden und Verwandten zu Hause über die Entscheidungsfindung aus Moskau beschwerten. Weiter hieß es, dass das russische Militär gespalten sei, wie es strategisch mit der erfolgreichen ukrainischen Gegenoffensive umgehen solle.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Probleme mit der Kommandostruktur haben das russische Militär seit Beginn des Kriegs in der Ukraine begleitet. Laut des CNN‑Berichts habe es immer wieder erhebliche Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Militärführung gegeben. Streitpunkt war dabei die richtige Strategie an der Front in der Ukraine. Es gebe zudem Schwierigkeiten, sich darauf zu einigen, wo der Fokus der russischen Truppen bei den Kämpfen liegen solle.

Putin kündigte Teilmobilmachung an

Zuletzt war die Ukraine mit einer Gegenoffensive erfolgreich gegen den russischen Angriffskrieg vorge­gangen und konnte Gebiete im Osten des Landes zurückerobern.

„Protestiert! Kämpft! Lauft weg!“: Selenskyj ruft Russen zum Protest gegen Mobilmachung auf

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die russischen Staatsbürger dazu aufgerufen, sich gegen die Teilmobilmachung im Land zu stellen.

In Moskau hatte der russische Präsident Wladimir Putin am Mittwoch eine Teilmobilmachung angekündigt – rund 300.000 Reservisten sollen einberufen werden. Laut CNN‑Bericht seien russische Militäranalysten aber uneins, ob die Mobilisierung auf dem Schlachtfeld einen operativen Unterschied machen könne oder lediglich die Dauer des Krieges verlängere, ohne das Ergebnis zu ändern. In Russland hat die Einberufung der Reser­visten zu einer Welle von Ausreisen aus dem Land geführt.

RND/ag/jst

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken