Zweite russische Privatarmee

Konkurrenz für Wagner-Gruppe? Kremlnaher Geschäftsmann baut alternative Söldnertruppe auf

Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin (Archivbild).

Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin (Archivbild).

Moskau. In Russland könnte sich eine alternative Söldnergruppe zur Wagner-Privatarmee aufbauen. Berichten des ukrainischen Militärnachrichtendienstes HUR zufolge versucht der kremlnahe Geschäftsmann Armen Sarkisyan, ein neues russisches Militärunternehmen aufzubauen. Der Hintergrund: Nach mehreren Niederlagen im Krieg in der Ukraine setzt der Ultranationalist und Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin den Kreml zunehmend unter Druck und fordert brutalere Angriffe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bereits Ende Oktober berichtete die US-Denkfabrik Institute for the Study of War (ISW), dass Prigoschins Söldner unter diesen Umständen eine Bedrohung für den russischen Präsident Wladimir Putin darstellen könnten. Wie ntv berichtet, könnte Sarkisyans Truppe als militärisches Gegengewicht zur Wagner-Söldnergruppe fungieren.

Neuer Gefängnisverwalter

Sarkisyan verfolge demnach das Ziel, das Monopol der Wagner-Gruppe auf private Militärunternehmen zu zerschlagen und sich gleichzeitig an deren Methoden orientieren – beispielsweise an der Rekrutierung neuer Söldner in Gefängnissen. Der Geschäftsmann sei so vor Kurzem zum neuen Verwalter der Gefängnisse in den von Russland besetzten Gebieten in der Ukraine ernannt worden, heißt es weiter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einen finanziellen Unterstützer habe Sarkisyan unterdessen in dem russisch-armenischen Milliardär und Geschäftsmann Samvel Karapetyan gefunden. Der sei dem Bericht zufolge Teilinhaber einer Zulieferfirma des Gaskonzerns Gazprom.

RND/ag

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen