Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Friedensdemos in Russland

Polizei in Moskau nimmt Schulkinder in Gewahrsam – weil sie für Frieden demonstrierten

Die Polizei nimmt in St. Petersburg eine Demonstrantin während einer Aktion gegen Russlands Invasion in die Ukraine fest (Symbolfoto).

Moskau. In Moskau sind am Dienstagabend einem Bericht zufolge mehrere Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren festgenommen worden. Das berichtete unter anderem die Moskauer Zeitung „Nowaja Gaseta“. Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba bestätigte dies. Die Grundschüler sollen festgenommen worden sein, als sie Blumen vor die ukrainische Botschaft in Moskau legten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Bilder der Kinder wurden erstmals in einem Facebook-Post in einer Aktivistengruppe verbreitet. Diese schrieben am Montag laut Medienberichten: „Den Eltern wurden die Telefone weggenommen, es gibt keine Kommunikation mehr, die Eltern werden angeschrien, sie drohen ihnen mit dem Entzug ihrer elterlichen Rechte.“

Insgesamt wurden bereits mehr als 6000 Menschen bei Antikriegsprotesten in Russland festgenommen. Die größten Proteste werden vor allem in der Hauptstadt Moskau und in St. Petersburg organisiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie das Bürgerrechtsportal Owd-Info in der Nacht zu Dienstag mitteilte, habe es rund die Hälfte der Festnahmen in Moskau gegeben. In St. Petersburg seien mehr als 2000 Menschen festgenommen worden.

RND/hyd

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.