Trotz vieler Lockerungen: Warum Scholz nichts vom Begriff „Freedom-Day“ wissen will

Von Begriffen wie "Freedom Day" will Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nichts wissen.

Berlin. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hält mit Blick auf die geplanten Öffnungsschritte in der Pandemie nichts von Begriffen wie „Freedom Day“. Sie wären dem Ernst der Lage nicht angemessen, sagte Scholz am Mittwoch nach der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) in Berlin. Deshalb sei dies keine Formulierung, mit denen die Parteien der Regierung „rumlaufen“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Begriff „Freedom Day“ ist vor allem durch den Wegfall aller Corona-Maßnahmen in Großbritannien oder Dänemark bekannt. Dort propagierten auch Politikerinnen und Politiker den Begriff. Beide Länder mussten bereits einen sogenannten Freedom Day zurückziehen, weil durch die Omikron-Welle eine Überlastung des Gesundheitssystem drohte.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.