„Historische Chance ergreifen“

Melnyk fordert Scholz auf, „über den Schatten deutscher Zögerlichkeit“ zu springen

Ukraines Mann in Deutschland: Andrij Melnyk.

Ukraines Mann in Deutschland: Andrij Melnyk.

Andrij Melnyk, der ukrainische Botschafter in Deutschland, hat klare Erwartungen an die Bundesregierung. Kurz vor der Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz in die Ukraine hat Melnyk zwei klare Forderungen an ihn gerichtet: „Erstens geht es uns darum, dass der deutsche Regierungschef klipp und klar, ohne Wenn und Aber, die Gewährung eines Kandidatenstatus für die EU-Mitgliedschaft verspricht und dafür sorgt, dass der Europäische Rat nächste Woche diese geschichtsträchtige Entscheidung einstimmig trifft“, sagte Melnyk bei N-TV.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine im Liveblog +++

Die zweite Forderung zielt auf die viel besprochenen deutschen Waffenexporte in die Ukraine ab. Die Ukraine erwarte, dass der Bundeskanzler „beim Thema schwere Waffen über den Schatten deutscher Zögerlichkeit“ springe und das Land im Krieg mit „wirklich allen verfügbaren Mittel aus den Bundeswehrbeständen und der Rüstungsindustrie“ massiv unter die Arme greife, so Melnyk. Für ihn, das machte der Botschafter bei N-TV deutlich, seien beide Forderungen „entscheidend“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Medienberichten zufolge könnten sich in dieser Woche Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der italienische Regierungschef Mario Draghi dem deutschen Bundeskanzler auf der Reise in die Ukraine anschließen. Keine der drei Regierungen hat das aber bisher bestätigt.

Die Lage in der Ukraine spitzt sich derweil weiter zu. Zuletzt geriet die ukrainische Armee im Donbass in Bedrängnis. Ein weiterer Grund für Melnyk, seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen. Sein Chef, der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, hatte im ZDF mit Blick auf Deutschland richtig festgestellt, dass das Land etwas später als andere Nachbarländer Waffen an die Ukraine geliefert habe. Auf schwere Waffen wartet die Ukraine trotz Zusagen aus Berlin noch immer.

Kämpfe in der Ostukraine: Bahnt sich ein „zweites Mariupol“ an?

Die Ukraine hat von ihren ausländischen Partnern erneut moderne Raketenabwehrwaffen angefordert, um russische Angriffe aus der Distanz zurückschlagen zu können.

Die Erwartungen schmälert das nicht. Melnyk sieht eine „historische Chance“ für Deutschland, „eine führende Rolle in Europa zu spielen und die russische Kriegswalze mit aller Kraft zu stoppen“.

RND/rix

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen