Kommentar

Lambrecht-Hilfe für Polen: eine offene Flanke

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD).

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD).

Dass Christine Lambrecht Polen bei der Luftverteidigung helfen will, ist nach dem jüngsten Vorfall im Nachbarland mit einer mutmaßlich aus der Ukraine stammenden Rakete und zwei Toten nur selbstverständlich. Und dass der Amtskollege aus Warschau das Angebot der Verteidigungsministerin in Berlin zu schätzen weiß, liegt auf der Hand. Dies ist umso erfreulicher, als beide Seiten zuletzt immer häufiger über Kreuz lagen. Auf den zweiten Blick ist Lambrechts Angebot aber auch beunruhigend.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es ist ein Zeichen dafür, dass in dem besagten Vorfall womöglich doch mehr gesehen wird als ein Unfall, der „im Eifer des Gefechts“ geschah. Letzte Sicherheit gibt es über die Herkunft der Rakete jedenfalls nicht. Im Übrigen wäre ein russischer Angriff auf einen Nato-Partner politisch wie militärisch zwar Harakiri in einer Zeit, in der Waldimir Putins Armee sogar erst kürzlich erobertes ukrainisches Territorium wieder freigeben musste. Doch da der Krieg des Kremlherrschers von Anfang an irrational war, sind weitere Irrationalitäten nicht ausgeschlossen.

Deutschland ist nicht gut aufgestellt

Hinzu kommt, dass die Bundeswehr bei der Luftabwehr wenig abgeben kann, weil sie selbst wenig hat. Der Eindruck, Deutschland sei auf dem Feld gut aufgestellt, täuscht denn auch. Erst im März waren Mitglieder des Verteidigungsausschusses in Israel, um sich das einschlägige System Arrow 3 anzusehen. Das Patriot-System gilt nämlich als veraltet. Im August hieß es dann bereits, die Bundesregierung habe sich für Arrow 3 entschieden. Den Verantwortlichen scheint Eile geboten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nicht allein die Ukraine und Polen haben mithin Defizite. Deutschland hat sie ebenfalls. Lambrechts Geste macht diese Defizite, ohne es zu wollen, kenntlich.

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen