„Soll sich niemand durchquälen müssen“

Bei fast 40 Grad: Lambrecht empfiehlt Soldaten bei Gelöbnis Kurzarmhemd

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht steht auf dem Gelände der Robert-Schuman-Kaserne (Archivbild).

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht steht auf dem Gelände der Robert-Schuman-Kaserne (Archivbild).

Berlin. Angesichts der hohen Temperaturen hat Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) den Soldaten des Öffentlichen Gelöbnisses einen entspannteren Umgang mit der Uniformpflicht empfohlen. „Es gibt selbstverständlich die Möglichkeit, die Jacke auszuziehen und ein Kurzarmhemd zu tragen“, sagte Lambrecht dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Bei fast 40 Grad würde ich sogar dazu raten.“ Es gebe Lösungen, die der Würde des Anlasses und der Hitze gerecht würden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Bundeswehr werde auch sicherstellen, dass bei dem Gelöbnis genügend Wasser zur Verfügung stehe und medizinische Betreuung sichergestellt sei. „Es geht ja nicht um einen Wettbewerb, wie lange sich die Soldatinnen und Soldaten bei Hitze aufrecht halten können. Sie stehen zu diesem Land und seinen Werten und bringen das über das Gelöbnis zum Ausdruck. Da soll sich niemand durchquälen müssen“, sagte Lambrecht.

Das Öffentliche Gelöbnis findet am Mittwoch in Berlin statt. Damit beginnen rund 400 Rekrutinnen und Rekruten ihren Dienst bei der Bundeswehr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen