Menü
Anmelden
Wetter wolkig
7°/ -4° wolkig
Thema Eixer See

Eixer See

Anzeige

Alle Artikel zu Eixer See

Stadt Peine

Peine: Hochwertige Box für Täuflinge - Kirchenkreis startet großes Taufbuch-Projekt

Eine lange Zeit der Vorbereitung ist zu Beginn des Jahres zu Ende gegangen. Im April 2013 hatte die evangelische Landeskirche Hannover beschlossen, die Mitglieder-Orientierung zu verstärken. Grund war neben steigenden Austrittszahlen auch der demografische Wandel. Im Kirchenkreis Peine begann man mit dem Taufbuch-Projekt, das jetzt umgesetzt wird.

19.01.2017

Weitere Entspannung beim Thema Vogelgrippe kündigt sich an: Unter der Voraussetzung, dass keine weiteren Seuchenfälle festgestellt werden, beabsichtigt der Landkreis Peine, alle örtlichen Sperrbezirke und Beobachtungsgebiete in der nächsten Woche - ab Dienstag, 27. Dezember - wieder aufzuheben.

22.12.2016

Wie jedes Jahr fand kürzlich das traditionelle Keksebacken in der DLRG-Wachstation am Eixer See statt. Der Einladung des Jugend-Vorstandes folgten 30 Kinder, ausgerüstet mit Schürze, Mangelholz und Backförmchen. Viele Hände machten sich daran, etliche Kilo vorbereiteten Teig zu verarbeiten.

09.12.2016

Nach den zwei Vogelgrippe-Fällen am Eixer See (tote Reiher-Ente) und Handorfer See (toter Höckerschwan) kehrt jetzt im Kreis-Fachdienst für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung wieder etwas Ruhe ein. 

04.12.2016
Stadt Peine

Dienstbetrieb normalisiert sich - Bürgertelefon wird eingestellt - Geflügelpest: Keine neuen Fälle in Peine

Im Kreis-Fachdienst für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung kehrt nach den aktuellen Geschehnissen zur Geflügelpest bei Wildvögeln wieder etwas Ruhe ein, heißt es in einer Erklärung des Landkreises Peine.

02.12.2016

Bezüglich der beiden Vogelgrippe-Fälle im Kreis Peine (PAZ berichtete) nimmt der Biologe Professor Dr. Hans Oelke Stellung. Er stellt in Frage, ob es wirklich eine tote Reiher-Ente war, die den gefährlichen H5N8-Erreger am Eixer See in sich trug.

29.11.2016

Der Landkreis Peine stellt sich im Bereich des Amphibienschutzes neu auf und dankt in diesem Zusammenhang Harro Henke für seinen jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz. 

25.11.2016

Es gibt einen zweiten Fall der gefährlichen Vogelgrippe im Peiner Land. Der Höckerschwan, der vergangene Woche tot am Handorfer See gefunden wurde, trug auch das hochansteckende H5N8-Virus in sich. Das haben weitere Untersuchungen ergeben. Der Landkreis Peine hat deshalb ein weiteres Sperrgebiet eingerichtet.

24.11.2016
Stadt Peine

Amphibienschutz: Harro Henke mit Dank verabschiedet - Kreis übernimmt die Verantwortung für Schutzzäune

Der Landkreis Peine stellt sich im Bereich des Amphibienschutzes neu auf und dankt in diesem Zusammenhang Harro Henke für seinen jahrzehntelangen außerordentlichen ehrenamtlichen Einsatz. Henke hatte sich über 25 Jahre für den Natur- und insbesondere Amphibienschutz im Landkreis Peine engagiert und unter anderem die Aufstellung und Betreuung der vom Kreis bereitgestellten Amphibienschutzzäune koordiniert.

24.11.2016
Lengede/Vechelde/Wendeburg

Tier am Handorfer Teich mit H5N8-Erreger infiziert - Vogelgrippe: Toter Schwan mit aggressivem Virus

Erneut gibt es einen Fall von Vogelgrippe in Peine. Ein toter, infizierter Höckerschwan wurde am Handorfer Teich 1 gefunden. Jetzt steht fest, dass er auch den aggressiven H5N8-Virus in sich trug. Vergangene Woche war bereits eine tote Reiher-Ente mit dem gefährlichen Erreger am Eixer See entdeckt worden.

24.11.2016

Wie lautet der aktuelle Stand, nachdem eine tote Reiher-Ente am Eixer See mit dem Vogelgrippe-Virus gefunden, ein Sperrbezirk sowie die Stallpflicht für Geflügel ausgerufen wurde? „Nachdem sich bisher alle von Hausgeflügel im Sperrbezirk und von Wildvogel-Funden entnommenen Proben als negativ erwiesen haben, ist eine leichte Phase der Entspannung eingetreten“, sagte Henrik Kühn, Sprecher des Kreises Peine.

22.11.2016

Die gute Nachricht vorweg: Bislang wurde kein neuer Vogelgrippe-Fall im Kreis Peine festgestellt. Nach dem Fund einer toten Wildente am Eixer See, die mit dem hochansteckenden H5N8-Erreger infiziert war, sind gestern im Drei-Kilometer-Sperrbezirk um die Fundstelle 60 Enten und 20 Gänse untersucht worden. Dabei wurden keine Auffälligkeiten festgestellt, teilte der Sprecher des Landkreises Peine, Henrik Kühn, mit.

17.11.2016
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11