Innenstadt abgesperrt

Sechs Menschen in Sacramento erschossen: „Das erste, was ich sah, waren Opfer“

Zwei Polizisten stehen neben einer Straßensperre, die errichtet wurde, nachdem einen Block entfernt mehrere Menschen erschossen wurden.

Washington. Mindestens sechs Menschen sind bei Schüssen in der Innenstadt von Sacramento in Kalifornien getötet worden. Mindestens neun weitere wurden verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Demnach fielen die Schüsse am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit). Im Kurznachrichtendienst Twitter veröffentlichte Videos zeigten Menschen, die um ihr Leben rannten, während im Hintergrund Schüsse in schneller Folge erklangen. Auf Aufnahmen war zudem zu sehen, dass mehrere Krankenwagen im Einsatz waren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Polizei veröffentlichte zunächst nur wenige Details zu den Umständen. In einem Tweet der Polizei hieß es jedoch, eine große Polizeipräsenz werde vor Ort verbleiben, der Tatort bleibe „aktiv“.

Anwohner wurden aufgerufen, die Gegend zu meiden, in der viele Restaurants und Bars ansässig sind und die auf dem Weg zum Golden One Center liegt, einer Multifunktionsarena, in der das Team der Sacramento Kings Basketball spielt. Die Polizei wurde telefonisch um Stellungnahme gebeten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Augenzeugen berichten von erschreckenden Szenen

Der Zeuge Berry Accius sagte, er sei kurz nachdem die Schüsse fielen an den Tatort gelangt. „Das erste, was ich sah, waren Opfer.“ Er habe ein junges Mädchen mit einer großen Menge Blut am Körper gesehen, ein weiteres Mädchen, das Glas von ihr entfernte, ein junges Mädchen das geschrien habe: „Sie haben meine Schwester getötet.“ Zudem habe er eine Mutter gesehen, die verzweifelt nach ihrem Sohn gesucht und gefragt habe, ob dieser getroffen worden sei.

Vor gut einem Monat hatte ein Mann in einer Kirche in Sacramento mindestens vier Menschen erschossen und anschließend auch sich selbst getötet.

RND/AP/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken