Londons „First Cat“: Regierungskater Larry feiert Dienstjubiläum

Kater Larry, Oberster Mäusejäger des britischen Kabinetts und die Katze der 10 Downing Street, geht auf der Straße.

Kater Larry, Oberster Mäusejäger des britischen Kabinetts und die Katze der 10 Downing Street, geht auf der Straße.

London. Seit zehn Jahren dienen Großbritanniens Regierungschefs mit - manche sagen: unter - Kater Larry. Längst gilt der „Chief Mouser“, der „Oberste Mausefänger“, in London als Premierminister der Herzen. An diesem Montag feiert Larry sein Dienstjubiläum - am 15. Februar 2011 spazierte das Tier zum ersten Mal in seinen Amtssitz: 10, Downing Street. Larry kam aus dem Londoner Tierheim Battersea. „Ich glaube, niemand hätte sich damals vorstellen können, wie unglaublich sich sein Leben entwickeln würde“, sagte Tierheim-Chefin Lindsey Quinlan nun zum Jahrestag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Larry kümmert sich um das Mäuseproblem des Hauses

Mit Larry gab es nach 14 Jahren Unterbrechung erstmals wieder einen offiziellen Kater in Downing Street. „Larry verbringt seine Tage damit, Gäste im Haus zu begrüßen, die Sicherheitsvorkehrungen zu überprüfen und antike Möbel auf ihre Qualität als Orte für ein Nickerchen zu testen“, heißt es auf der Internetpräsenz der Regierung. „Zu seinen täglichen Aufgaben gehört auch, eine Lösung für das Mäuseproblem des Hauses zu finden. Larry sagt, dies befinde sich noch in der Planungsphase.“

 Kater Larry sitzt vor der Eingangstür der 10 Downing Street.

Kater Larry sitzt vor der Eingangstür der 10 Downing Street.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der US-Präsident hat traditionell einen Hund - Amtsinhaber Joe Biden sogar zwei -, doch beim britischen Premier sind Stubentiger das Tier der Wahl. Wohl auch, weil der Wohnsitz etwas beengter ist als das Weiße Haus mit Garten. Vor Larry, heute 14 Jahre alt, diente Humphrey von 1989 bis 1997. Eine Ausnahme gab es in der Zeit von Premier Tony Blair (1997-2007) - Ehefrau Cherie Blair mag angeblich keine Katzen.

Regierungskatzen haben eine lange Tradition

Offizielle Regierungsdokumente reichen nur bis in die 1920er Jahre zurück, doch gilt als gesichert, dass bereits König Henry VIII. vor gut 500 Jahren eine Katze hielt. Larry ist allerdings das erste Tier, das offiziell den Titel „Chief Mouser to the Cabinet Office“ hält, fast schon logisch, dass er auch einen - inoffiziellen - Twitter-Account hat. Da der Kater als Beamter gilt, bleibt er auch nach dem Ende einer Amtszeit in Downing Street. „Leider kann ich Larry nicht mitnehmen“, sagte der damalige Premier David Cameron, als er den Regierungssitz 2016 verlassen musste. „Er gehört in dieses Haus, und die Mitarbeiter lieben ihn sehr, so wie ich auch.“

Unter Cameron war Larry in Downing Street eingezogen und blieb seither dort. Auch unter Theresa May und nun Boris Johnson beherrscht er die Flure von 10, Downing Street. Vor dem Gebäude dient der Kater wartenden Journalisten als Abwechslung und beliebtes Fotomotiv. Oft stiehlt er seinem offiziellen Chef die Show. Im Dezember 2020 lieferte er sich etwa einen viel beachteten Kampf mit einer Taube.

Kater Larry „begeistert Mitarbeiter und Öffentlichkeit“

„Larry ist ein beliebtes Mitglied des Number-10-Teams und spielt eine wichtige Rolle als "Chief Mouser"“, sagte ein Regierungssprecher. „Er begeistert Mitarbeiter und die Öffentlichkeit gleichermaßen mit seinen spielerischen Possen.“ Wird es Larry aber zu viel, öffnet sich wie von Zauberhand die berühmte Pforte mit der Nummer 10, und er huscht hinein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Larrys Karriere „vom Tellerwäscher zum Millionär“ habe bewiesen, warum Tiere eine zweite Chance verdienen, sagte Tierheim-Chefin Quinlan. „In einem Moment sind sie ein übersehener Streuner, im nächsten werden sie zu einer der beliebtesten Figuren der Nation mit Fans in aller Welt.“

RND/dpa

Mehr aus Panorama regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken