Überschwemmungen in Indonesien: Tausende auf der Flucht - drei Tote

Heftige Regenfälle haben die Provinz Aceh in Indonesien geflutet.

Jakarta. Bei Überschwemmungen im Westen Indonesiens sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Fast 30.000 Bewohner und Bewohnerinnen der Provinz Aceh seien auf der Flucht vor den Wassermassen, die mehr als 11.000 Häuser überflutet hätten, teilte Abdul Muhari, Sprecher der nationalen Katastrophenschutzbehörde, am Donnerstag mit. Auch 41 Hektar Reisfelder seien betroffen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schwere Regenfälle hätten am Montag den Bezirk Nord-Aceh auf der Insel Sumatra heimgesucht, hieß es weiter. Während der Regenzeit in dem südostasiatischen Land zwischen Oktober bis März kommt es immer wieder zu Überschwemmungen und Erdrutschen.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.