Hitzewelle: Erste gefährliche Blow-ups auf Autobahnen – ADAC warnt

Beschädigte Betonplatten auf der Autobahn – aufgeplatzt aufgrund von großer Hitze – können lebensgefährlich sein.

Beschädigte Betonplatten auf der Autobahn – aufgeplatzt aufgrund von großer Hitze – können lebensgefährlich sein.

Lübeck. Die aktuelle Hitzewelle macht nicht nur Mensch und Tier zu schaffen, auch der Straßenbelag leidet. Folge können sogenannte Blow-ups, gefährliche Aufwölbungen der Fahrbahn, sein, warnt der ADAC Schleswig-Holstein. Ein solcher Hitzeschaden hatte am Freitag auf der A1 zu einer Fahrbahnsperrung zwischen der Anschlussstelle und dem Kreuz Lübeck in Richtung Norden geführt, berichten die „Lübecker Nachrichten“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Vor allem ältere Autobahnabschnitte mit Fahrbahndecken aus Beton sind von Blow-ups betroffen“, sagte ADAC-Sprecher Rainer Pregla laut der Zeitung. Eine der Ursachen sei die zu geringe Einbaudicke des Betons, zudem seien viele Autobahnen durch die hohe Verkehrsbelastung vorgeschädigt. Bei großer Hitze, die mehrere Tage anhalte, komme es zu Aufwölbungen oder Aufbrüchen der Fahrbahndecke.

„Sie stellen eine große Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer dar, da sie plötzlich und an unvorhersehbaren Stellen auftreten können“, so Pregla. Vor allem für Motorradfahrer stellten Blow-ups eine große Gefahr dar. Asphaltfahrbahnen seien von dem Problem nicht betroffen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf betroffenen Streckenabschnitten gelte: „Seien Sie besonders aufmerksam, vergrößern Sie den Abstand zum Vordermann, halten Sie sich an Geschwindigkeitsbeschränkungen, und melden Sie beschädigte Straßen ohne Beschilderung der Polizei oder Autobahnmeisterei“, rät der ADAC.

RND/seb

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen