13 Einzeltaten

Prozessauftakt: Falscher Flugkapitän ergaunert 5000 Euro

Ein Wappen mit dem Hessen-Löwen ist in einem Gerichtssaal des Frankfurter Landgerichts an der Wand befestigt. Hier wird der Fall eines Mannes verhandelt, der sich als Pilot ausgab.

Ein Wappen mit dem Hessen-Löwen ist in einem Gerichtssaal des Frankfurter Landgerichts an der Wand befestigt. Hier wird der Fall eines Mannes verhandelt, der sich als Pilot ausgab.

Frankfurt/Main. Im Prozess um einen vermeintlich falschen Flugkapitän hat sich der Angeklagte zum Auftakt nicht zu den Vorwürfen geäußert. Mehrere Zeugen bestätigten indes am Donnerstag vor dem Landgericht Frankfurt die Anklagepunkte und schilderten, wie der Mann aufgetreten war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im werden 13 Einzeltaten vorgeworfen

Dem 56-Jährigen werden Betrügereien und Diebstähle vorgeworfen - konkret geht es um 13 Einzeltaten. Er soll 2020 mit einer falschen Kapitänsuniform mit Messingknöpfen und Schulterbesätzen das Vertrauen von Passagieren und Hotelgästen erschlichen haben. Den Opfern erledigte er zunächst lästige Formalitäten und zeigte ihnen die Stadt. Kurzzeitige Abwesenheiten nutzte er aus, um mit deren Gepäck zu verschwinden. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Gesamtschaden von knapp 5000 Euro aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In anderen Fällen soll der Mann seinen Opfern preisgünstige Flugtickets „über Beziehungen“ angeboten haben. Er kassierte jeweils 150 Euro im Voraus, händigte aber nur eine wertlose, angebliche Buchungsbestätigung aus. Anfang 2021 wurde er festgenommen, sein Vorstrafenregister enthält bereits 40 Einträge, die meisten davon sind einschlägige Verurteilungen wegen Betruges oder Diebstahls. Rund 30 Jahre soll der Angeklagte deshalb bereits in Gefängnissen gewesen sein. Die Strafkammer hat in dem nun begonnenen Verfahren noch vier weitere Verhandlungstage terminiert.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen