Millionen Menschen betroffen

Tropensturm „Nalgae“ auf den Philippinen: Zahl der Todesopfer steigt auf 141

Rettungskräfte der philippinischen Küstenwache setzen die Suche nach Vermissten im Süden der Philippinen fort.

Rettungskräfte der philippinischen Küstenwache setzen die Suche nach Vermissten im Süden der Philippinen fort.

Manila. Die Zahl der Opfer durch den Tropensturm „Nalgae“ auf den Philippinen ist weiter gestiegen. Bislang seien 141 Tote verzeichnet worden, teilte der Katastrophenschutz am Mittwoch mit. Präsident Ferdinand Marcos Jr. rief für 23 der insgesamt 81 Provinzen des Inselstaats den Notstand aus, um den Wiederaufbau nach den heftigen Überschwemmungen und Erdrutschen zu beschleunigen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Notstand ermöglicht es der Regierung, in den kommenden sechs Monaten unter anderem die Preise für Grundbedarfsgüter zu kontrollieren und zusätzliche Mittel für Entlastungs- und Wiederaufbaumaßnahmen bereitzustellen. Nach Angaben des Katastrophenschutzes werden die Schäden an Landwirtschaft und Infrastruktur in dem südostasiatischen Land auf mehr als 2,26 Milliarden Pesos (etwa 39 Millionen Euro) geschätzt.

„Nalgae“, der auf den Philippinen „Paeng“ heißt, hatte Ende vergangener Woche zunächst im Süden Überflutungen und Erdrutsche ausgelöst. Am Wochenende zog der Tropensturm dann weiter in Richtung Nordwesten und sorgte in der Region Western Visayas sowie in den südlich der Hauptstadt Manila liegenden Provinzen Cavite, Laguna und Batangas für starke Niederschläge und Überschwemmungen. Insgesamt sind mehr als 3,1 Millionen Menschen betroffen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Philippinen werden jedes Jahr von durchschnittlich etwa 20 Taifunen heimgesucht. Der bisher schlimmste Sturm „Haiyan“ hatte im November 2013 mehr als 6300 Menschen das Leben gekostet.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen