Moderatorin hat Corona

Lob für Illner-Ersatz Marietta Slomka: „Authentische, persönliche Moderation“

Die ZDF-Moderatorin Marietta Slomka.

Das zweite Mal in Folge „maybrit illner“ ohne Maybrit Illner - das zweite Mal eine überzeugende Vertretung. Die Moderatorin der nach ihr benannten Talkshow musste am Donnerstag erneut aufgrund einer Corona-Infektion passen. Bereits vergangene Woche wurde Ersatz-Gastgeber Theo Koll für seinen unaufgeregten Stil im Netz gefeiert, auf Twitter wurde gar gefordert, er solle die Sendung komplett übernehmen. Nun leitete Marietta Slomka die Diskussion zum Thema Ukraine-Krieg - und wieder zeigt sich das Publikum begeistert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Netz war man voll des Lobes über die „heute journal“-Moderatorin in ungewohnter Rolle. „Gebt Slomka eine eigene Show“, wurde etwa auf Twitter gefordert - mehrfach. „Das könnte ein lang ersehnter Leuchtturm für #Qualitätsjournalismus werden.“ Der unaufgeregte, aber dennoch klare Moderationsstil Marietta Slomkas kam sehr gut an: „Ich kann mich nicht erinnern, wann ich im Fernsehen das letzte Mal eine so authentische, persönliche Moderation gesehen habe“, wurde getwittert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein anderer User erklärte, Slomka würde aus „maybrit illner“ keine Unterhaltungsshow machen, „sondern ein ernsthaftes Gespräch unter ernsthaften Menschen. Gut. Hervorragend. Ausgezeichnet“. Ein anderer traute - natürlich auf spöttische Weise - seinen Augen kaum: „Eine dt. Talkshow mit hohem Informationswert und gut moderiert. Man muss das aufschreiben, sonst glaubt einem das keiner.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Vergleiche zu Illner sind unausweichlich

Natürlich lag auch der Vergleich mit der Stamm-Moderatorin sowie Theo Koll nahe. Folgt man der Bewertung der Twitter-User braucht Marietta Slomka diesen nicht zu scheuen. Im Gegenteil: „Theo Koll war letzte Woche schon sehr gut. Marietta #Slomka toppt das noch einmal“, war die Meinung eines Zuschauers. Sein Vorschlag: Koll und Slomka könnten die Sendung im wöchentlichen Wechsel übernehmen. Ein Twitter-Nutzer fasste die Meinung vieler salopp und für Maybrit Illner wenig schmeichelhaft zusammen: „Slomka ist die bessere Illner“.

Aus dem Off wurde die Sendung - selbstredend ausnahmsweise - bereits als „Marietta Slomka“ angekündigt. Zu Gast waren Alexander Rodnyanski, der Wirtschaftsberater des ukrainischen Präsidenten Selenskyj, CDU-Politiker Norbert Röttgen, die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Katarina Barley (SPD), EU-Sicherheitsexpertin Florence Gaub und Constanze Stelzenmüller von der Denkfabrik Brookings Institution in Washington, D.C..

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kommende Woche wird wohl Maybrit Illner ihren angestammten Platz einnehmen. „Wir gehen davon aus, dass sie dann endlich negativ ist“, leitete Marietta Slomka ihre Sendung ein.

RND/Teleschau

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken