„Tu es nicht, Emmanuel, Emmanuel Todd Lopez“

Emu „Emmanuel“ wird zum Internet-Star

Emu "Bindi" freut sich auf viele Besucher beim Familienfest im Grimmener Heimattierpark.

Ein Emu steht an einem Zaun (Symbolbild). Er sorgt für Chaos und wird dafür gefeiert: Emu „Emmanuel“ sammelt derzeit Millionen Klicks in den sozialen Netzwerken.

Tallahassee. Er sorgt für Chaos und wird dafür gefeiert: Emu „Emmanuel“ sammelt derzeit Millionen Klicks in den sozialen Netzwerken. Der Grund: Der auf einer Farm in Südflorida lebende Vogel platzt regelmäßig in die Tiktok-Videos seiner Besitzerin Taylor Blake hinein und attackiert die Kamera mit seinem Schnabel, wie die „Washington Post“ berichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In einem der Videos steht Blake neben einer Kuh, als der Emu ins Bild stürmt und neugierig in die Linse blickt. „Emmanuel, tu es nicht“, schimpft ihn die Farmerin. In einem anderen Video pickt der Vogel nach der Kamera und lässt erst davon ab, als ihn die Landwirtin mit seinem vollen Namen anspricht: „Tu es nicht, Emmanuel, Emmanuel Todd Lopez“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von TikTok, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Egal wo ich bin, er muss immer direkt neben mir sein“

Er sei besessen von der Kamera, sagte Blake der „Washington Post“ im gemeinsamen Video-Interview mit dem Emu - und besessen von ihr. „Egal wo ich bin, er muss immer direkt neben mir sein.“

Im Internet wird der rebellische Vogel gefeiert. Auf dem Tiktok-Kanal „Knuckle Bump Farms“ wurde sein erster Auftritt bereits neun Millionen Mal angeklickt. Ein Zusammenschnitt mehrerer Videos auf Twitter wurde über 23 Millionen Mal angesehen. „Sei unkontrollierbar. Sei der Emmanuel, den du in der Welt sehen möchtest“, kommentierte eine Userin.

RND/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen