Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

1.200 Leute im Einsatz

Stadt Salzgitter startet die Suche nach Wahlhelfern – und helferinnen

Haufenweise Wahlzettel: Viele Leute werden bei der Landtagswahl wieder per Brief abstimmen.

Haufenweise Wahlzettel: Viele Leute werden bei der Landtagswahl wieder per Brief abstimmen.

Salzgitter. Die Landtagswahlen am 9. Oktober sorgen schon jetzt für Betriebsamkeit im Rathaus. Denn für die ordnungsgemäße Organisation sind an dem Sonntag in Salzgitter rund 1.200 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer nötig. Die 100 allgemeinen Wahlbezirke im Stadtgebiet und die Briefwahlbezirke müssen zwingend vollständig besetzt werden. Die Verwaltung rechnet damit, dass das Briefwahlaufkommen deutlich erhöht sein wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für jeden Wahlbezirk ist ein Wahlvorstand bestehend aus acht Personen aus dem Kreise der Wahlberechtigten zu berufen. Es werden keine besonderen Vorkenntnisse benötigt. Wahlhelfer müssen jedoch zur Wahl wahlberechtigt sein. Wahlberechtigt ist grundsätzlich jede und jeder deutsche Staatsangehörige ab 18 Jahren, der seit drei Monaten im Land Niedersachsen wohnhaft ist.

Die Stadt bittet bereits erfahrene Wahlhelfer, für den Einsatz im Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis zu werben. Wer Interesse an diesem Amt hat, kann sich per Email an die Adresse wahlhelfer@stadt.salzgitter.de bewerben oder unter Tel. (05341) 839-4393 oder -4394 beziehungsweise über ein Kontaktformular auf salzgitter.de. Für die Tätigkeit im Rahmen dieses Ehrenamtes wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 40 Euro am Tag der Wahl in bar ausgezahlt.

„Die Wahrnehmung dieser staatsbürgerlichen Pflicht gibt Gelegenheit sich zu engagieren und vor Ort daran mitzuwirken, dass die Wahlhandlung zuverlässig verläuft“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus. „Wahlen sind ein wichtiger Bestandteil der Demokratie. Demokratie lebt davon, dass Bürger aktiv am politischen Geschehen teilnehmen - beispielsweise als Wahlhelfer.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Wahltag ist Teamarbeit gefragt. Ein Wahlvorstand besteht aus acht Personen und setzt sich zusammen aus einem Wahlvorsteher, einem Schriftführer, den jeweiligen Stellvertretern und vier Beisitzern. Zu den Aufgaben des Wahlvorstandes gehören die Ausgabe der Stimmzettel, Kontrolle des Wählerverzeichnisses, das Auszählen der Stimmen, die Feststellung des Wahlergebnisses. Die Vorbereitung beginnt um 7.30 Uhr – zu diesem Zeitpunkt müssen alle Mitglieder des Wahlvorstandes anwesend sein.

Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Es ist nicht erforderlich, dass sämtliche Mitglieder des Wahlvorstandes in dieser Zeit durchgehend anwesend sind - jeder einzelne Wahlhelfer ist in der Regel einen halben Tag im Einsatz. Die Absprache erfolgt im Wahlvorstand. Nach Schließung der Wahllokale zählen dann alle Mitglieder aus dem Wahlvorstand die Stimmzettel aus und stellen das Ergebnis fest in dem jeweiligen Wahlbezirk.

Von Roland Weiterer

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.