Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Tag der Städtebauförderung

So schön wird der Grundschulplatz in Salzgitter-Steterburg

Stellen die Pläne für den Grundschulplatz vor: Ortsbürgermeister Christian Striese, Bonny Reinbeck und Michael Schunke aus dem Referat Stadtumbau, Maximilian Grafinger und Sabine Naats aus dem Quartiermanagement sowie die Landschaftsarchitektinnen Ramona Rokitta und Johanna Sievers.

Stellen die Pläne für den Grundschulplatz vor: Ortsbürgermeister Christian Striese, Bonny Reinbeck und Michael Schunke aus dem Referat Stadtumbau, Maximilian Grafinger und Sabine Naats aus dem Quartiermanagement sowie die Landschaftsarchitektinnen Ramona Rokitta und Johanna Sievers.

Salzgitter. Der Ortsteil Nordost bekommt einen neuen Anlaufpunkt. Die Stadt lässt den Vorplatz der Grundschule umgestalten. Die Pläne dazu wurden auf dem Tag der Städtebauförderung vorgestellt, zu dem das Quartiersmanagement gemeinsam mit anderen Institutionen eingeladen hatte. Die Grundschule, das Familienzentrum Stiftsmäuse, das Familienzentrum St. Bernward, der Bürgerverein, der Beirat für Menschen mit Behinderung, die Polizei und viele Ehrenamtliche präsentierten ein abwechslungsreiches Programm.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Spiel- und Bastelaktionen sowie Info-Stände für alle Altersgruppen rund um die Themen Bewegung und Garten sorgten für einen kurzweiligen Nachmittag. Ortsbürgermeister Christian Striese freute sich in seinen Grußworten über das Interesse an der geplanten Umgestaltung des Grundschulvorplatzes. Dort soll ab dem kommenden Herbst ein attraktives autofreies Gelände für alle Generationen im Quartier entstehen.

Die Details stellten die Architektinnen und Planerinnen Johanna Sievers und Ramona Rokitta zusammen mit Bonny Reinbeck aus dem Referat Stadtumbau und Soziale Stadt vor. Grünflächen und zwei neue Bäume, Sitzbänke, Spielgeräte, aufgemalte Lernspiele, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und Roller, eine Rampe für Rollstühle und Kinderwagen finden sich auf der Skizze.

Zuerst sind aber die Autos dran. Im Herbst ist der Bau der neuen Stellplätze geplant. Mit dem Umbau vor der Grundschule soll es Ende des Jahres losgehen. „Wenn es nach Plan läuft und das Wetter es zulässt, ist der neue Platz im Frühjahr 2023 fertig“, heißt es aus dem Rathaus dazu. Das wäre dann sicherlich ein Grund für eine kleine Feier. Ziel ist ein „schöner Platz für Kinder und Erwachsene“, auf dem Spielen und spielerisches Lernen möglich ist. Es wird zudem ein neuer barrierefreier Verbindungsweg zum Klosterweg und zum Hagenholz entstehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Umbau ist Teil der städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen in Steterburg. Zu zwei Dritteln wird er durch Fördermittel finanziert. Die Stadt trägt das letzte Drittel sowie die Kosten für die neuen Stellplätze. Der angrenzende Garten soll ein Gemeinschaftsprojekt werden, für das sich alle Interessierten einbringen können. Sabine Naats und Maximilian Grafinger aus dem Quartiersmanagement nahmen dazu viele Ideen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf: Ein Hochbeet mit Gemüse wurde ebenso gewünscht wie Apfelbäume oder Kartoffeln.

Die Gespräche dazu werden fortgesetzt. Wer möchte, kann sich dazu direkt an das Quartiersmanagement wenden (Lange Hecke 4). Dort liegen ebenfalls Flyer rund um die geplante Neugestaltung des Grundschulvorplatzes aus. Abrufbar sind sie ebenfalls auf der Internetseite der Stadt unter www.salzgitter.de und auf der Internetseite des Quartiersmanagements unter www.steterburg.net/start.

Von Roland Weiterer

Mehr aus Salzgitter und weiteres Umland

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.