Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Gedenken

Telgte: Kranzniederlegung auf katholischem Friedhof

Deutsche Panzer im Juli 1941 beim Vormarsch an die polnisch-sowjetische Grenze während des Überraschungsangriffs von Deutschland auf Russland.

Deutsche Panzer im Juli 1941 beim Vormarsch an die polnisch-sowjetische Grenze während des Überraschungsangriffs von Deutschland auf Russland.

Peine. Zu einer Kranzniederlegung anlässlich des 80. Jahrestages des Überfalls auf die Sowjetunion laden der Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) und der Deutsche Gewerkschaftsbund in Peine ein. Sie findet am Dienstag, 22. Juni, um 17 Uhr auf dem katholischen Friedhof in Telgte statt. Nach der Begrüßung durch Peter Baumeister, Kreisvorsitzender der VVN/BdA, gibt es einen Vortrag von Andreas Warmbold.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit seiner geheimen Weisung Nr. 21 „Fall Barbarossa“ befahl Hitler am 18. Dezember 1940 seinen Generälen, den Angriff auf die Sowjetunion vorzubereiten. Sechs Monate später war es so weit: Am 22. Juni 1941 überschritten 3,1 Millionen deutsche und verbündete Soldaten mit 3400 Panzern die Grenze und eröffneten einen Vernichtungskrieg. Im Walzwerk und in der Ilseder Hütte wurden neben polnischen und ukrainischen Zwangsarbeitern auch sowjetische Kriegsgefangene eingesetzt. Auf dem katholischen Friedhof liegen 34 und auf dem evangelischen 14 Kriegsgefangene begraben.

Von der Redaktion

Mehr aus Peine

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.