Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Einsatz

Peine: Feuerwehr löschte drei brennende Autos

Die Einsatzstelle: An zwei Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Die Einsatzstelle: An zwei Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Peine. Bei einem Pkw-Brand am Freitagnachmittag an der Duttenstedter Straße ist an zwei Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Ein weiteres Auto wurde durch übergreifende Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Ausgelöst wurde der Brand offenbar durch einen technischen Defekt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Um 13.51 Uhr war die Peiner Polizei über einen brennenden Pkw auf dem Parkplatz unmittelbar vor der Kindestagesstätte „Villa Kunterbunt“, informiert worden. Beim Eintreffen eines Streifenwagens stand ein abgestellter Seat Ibiza in Vollbrand. Das Feuer hatte bereits auf zwei weitere Auto – einen VW New Beetle und einen Fiat Panda – übergegriffen, welche unmittelbar neben dem verursachenden PKW abgestellt waren.

Die alarmierte Feuerwehr aus Peine konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen, so dass ein Übergreifen de Flammen auf weitere Pkw und insbesondere auch auf das Kindergartengebäude verhindert werden konnte.

An den beiden Autos entstand durch den Brand allerdings ein wirtschaftlicher Totalschaden, der dritte Pkw wurde durch die Hitze und Rauchgasentwicklung ebenfalls stark beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 10 000 Euro geschätzt. Als Brandursache konnte ein technischer Defekt an dem Seat Ibiza ausgemacht werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Während der Löscharbeiten musste die Duttenstedter Straße kurzzeitig gesperrt werden. Es kam zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen. Glücklicherweise gab es, auch aufgrund des sehr besonnenen Einschreitens der Mitarbeiter der Kindertagesstätte, keine Personenschäden.

Fahrzeugbrände

Fahrzeugbrände im Straßenverkehr sind keine Seltenheit. Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) registriert nach eigenen Angaben rund 40 000 Fahrzeugbrände im Jahr, davon sind 15 000 Fälle tatsächliche Brände, der Rest sind Schmorschäden durch Kurzschluss. Die häufigsten Feuerursachen sind nach Angaben der Prüfgesellschaft Dekra in 40 Prozent ein Kraftstoff- oder Ölaustritt auf heiße Motorteile oder Motoranbauteile.

Durch Reibung von Fahrzeugteilen mit einem Betriebsstoff komme es in 26 Prozent aller Fälle zum Brand, und in jeweils 17 Prozent aller Fälle seien entweder Kurzschlüsse oder ein Feuerübergriff von einem anderen Fahrzeug Grund für den Brand. Wenn das Fahrzeug brennt, sollten die Insassen das Fahrzeug sofort verlassen, sich in Sicherheit bringen und die Feuerwehr unter 112 alarmieren.

Von Thomas Kröger

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.