Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

40-Jähriger vor Landgericht

Mit Pistole Spielhalle in Stederdorf überfallen

Räuberische Erpressung: Der Angeklagte (links) musste sich am Mittwoch vor dem Landgericht in Hildesheim verantworten.

Räuberische Erpressung: Der Angeklagte (links) musste sich am Mittwoch vor dem Landgericht in Hildesheim verantworten.

Peine/Hildesheim.Im November 2017 soll der 40-Jährige gemeinsam mit einem Freund aus Peine die Löwen-Play-Spielhalle am Autohof in Stederdorf überfallen haben. „Hierbei soll der Angeklagte mit einer Waffe von der Angestellten, die sich zum Tatzeitpunkt allein in den Räumen aufhielt, die Herausgabe von Bargeld gefordert haben“, gab der Staatsanwalt an. „Möglicherweise handelte es sich um eine Spielzeugpistole, die aber einer Schusswaffe täuschend ähnlich sah. Der Angeklagte erbeutete 738 Euro und flüchtete anschließend mit dem Wagen, den ein weiterer Täter fuhr.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zum Tatzeitpunkt soll der Angeklagte unter Drogen gestanden haben. „Das viele Crystal Meth und der wenige Schlaf machten mich fertig. Ich konnte nicht mehr erkennen, was richtig und was falsch ist“, gab der Angeklagte an. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Steuerungsfähigkeit des Mannes zur Tatzeit eingeschränkt war. Ursache des Überfalls: Nachdem der 40-Jährige einen Leihwagen, den die Freundin des Peiners gemietet hatte, zu Schrott fuhr, hatte er Schulden zu begleichen.

Die Spielhallen-Angestellte, der der Angeklagte mit einem silbernen Spielzeugrevolver drohte, erschien vor dem Richter mit einer Begleitperson aus dem Opferhilfebüro. Zu tief sitzt die Angst, zu schwer ist das Trauma. „Ich bin seit dem Überfall nicht mehr arbeitsfähig und war die letzten zwei Monate stationär in Behandlung“, schilderte die 43-jährige Peinerin.

Schon vorher hatte der 40-jährige versucht, über Einbrüche an Geld zu kommen. Anfang September 2017 brach der Mann mit Unterstützung seines Freundes in eine Peiner Bäckerei ein, erbeutete aber nichts. Nur sechs Tage später hatten die beiden Männer mehr Erfolg: Sie stiegen in einen Friseursalon in Peine ein und stahlen zwei Tresore, die mit 5000 Euro gefüllt waren. Bei einem Einbruch in eine Bäckerei in Edemissen wurden die Täter durch eine Zeugin gestört, so dass dort ebenfalls keine Beute gemacht werden konnte. Die Verhandlung wird am 19. Juni um 13 Uhr fortgesetzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Janine Kluge

Mehr aus Peine

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.