Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Klußmann-Forderung

GuB-Chef drängt auf Wito-Fusion mit Peine Marketing

Der Wito-Sitz im Starterhof auf dem ehemaligen Ilseder Hüttengelände.

Der Wito-Sitz im Starterhof auf dem ehemaligen Ilseder Hüttengelände.

Peine.Abgesehen von der Initiierung einer gemeinsamen „Wirtschaftsförderung aus einer Hand“ gebe es bei den übrigen Geschäftsfeldern der beiden Marketinggesellschaften bereits jetzt schon erhebliche Schnittmengen, erläutert der GuB-Chef weiter. So befasse sich jede der beiden Gesellschaften beispielsweise mit der Organisation von Großveranstaltungen der verschiedensten Art.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Besonders augenfällig sei die Aufgabenüberschneidung bei zwei Freizeiteinrichtungen: die Disc Golf-Anlage am Peiner Heywoodpark werde von Peine Marketing und die Disc Golf-Anlage auf dem Hüttengelände in Ilsede von der Wito betrieben.

Wito-Nutzen für die Stadt?

„Auch aus finanziellen Gründen ist die Zusammenlegung überfällig. Der städtische Steuerzahler unterstützt Peine Marketing mit fast einer halben Million Euro jährlich, während der Kreis die Wito mit fast einer Million Euro jährlich fördert“, sagt Klußmann.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der städtische Wito-Nutzen halte sich dabei in Grenzen, so der GuB-Chef weiter, obwohl man durch die Kreisumlage und den vor einer Erhöhung stehenden Gesellschafter-Zuschuss jährlich einen hohen Betrag zahle. Denn einen Unterschied zwischen beiden Gesellschaften gebe es ausgerechnet im Kernbereich – nämlich der Wirtschaftsförderung: Die Wito sei dort im Wesentlichen nur für den Kreis und die sechs Kreisgemeinden tätig, während die Aufgaben der städtischen Wirtschaftsförderung unmittelbar von der Verwaltung selber wahrgenommen werden – nicht etwa von Peine Marketing.

„Jahre währendes Trauerspiel“

Deshalb sieht die Gemeinschaft unabhängiger Bürger auch hier dringenden Handlungsbedarf. „Das schon Jahre währende Trauerspiel um die Hertie-Brache belegt augenfällig, dass die städtische Wirtschaftsförderung in professionelle Hände gehört“ sagt GuB-Vize Günter Rechenberg abschließend.

Die Erhöhung der Gesellschafter Zuschüsse an die Wito sind auch Thema der Sitzung des städtischen Finanzausschusses am Donnerstag, 29. November, ab 17 Uhr im Peiner Rathaus.

Von Tobias Mull

Mehr aus Peine

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.