Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Ratsgymnasium Peine

Formaldehyd in Physikräumen festgestellt

Am Ratsgymnasium Peine sind einige Physikfachräume aufgrund einer Formaldehydbelastung gesperrt.

Am Ratsgymnasium Peine sind einige Physikfachräume aufgrund einer Formaldehydbelastung gesperrt.

Peine. Sperrung der Physikräume am Peiner Ratsgymnasium: In den Fachräumen im dritten Obergeschoss des Altbaus wurde eine Schadstoffbelastung festgestellt, wie am Donnerstag bekannt wurde. Dort sei der gesundheitsgefährdende Stoff Formaldehyd in leicht erhöhter Konzentration nachgewiesen worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Formaldehyd ist kennzeichnungspflichtig, er wird als „wahrscheinlich krebserzeugend beim Menschen“ eingestuft. „Eine akute Gesundheitsgefährdung besteht aber nicht, heißt es in einem Gutachten“, teilte Landkreis-Sprecher Fabian Laaß mit.

Messungen wurden durchgeführt

Einige Lehrer der Schule hatten sich über den Geruch von Schimmel in den entsprechenden Räumen gewundert. Diese Beobachtung habe die Schulleitung sehr ernst genommen und an den Schulträger weitergeleitet, erklärte Wolfram Bartsch, kommissarischer Schulleiter des Ratsgymnasiums. Daraufhin habe es mehrfach Messungen unter verschiedenen Nutzungsbedingungen gegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Im Rahmen von Raumluftmessungen sowie Messungen an Materialproben wurde eine Formaldehydbelastung festgestellt. Diese bewegt sich leicht oberhalb der zulässigen Grenzwerte“, antwortete Laaß auf Nachfrage. „Durch die Entnahme und Auswertung von Materialproben wurden Möbel als Quelle des Formaldehyds identifiziert“, ergänzte Bartsch. Für Eltern und Schüler bestehe aber kein Grund zur Sorge, betonte er.

Sanierungsarbeiten auf dem Weg

„Als Vorsorgemaßnahme hat die Schulleitung dennoch entschieden, dass in den betroffenen Physikräumen kein Unterricht mehr stattfindet. Der Landkreis hat die notwendigen Sanierungsarbeiten bereits auf den Weg gebracht. Die betroffenen Möbel werden Anfang Januar demontiert“, führt der kommissarische Schulleiter weiter aus. Die Ausstattung der betroffenen Räume ist etwa 35 bis 40 Jahre alt, wie vom Sprecher des Landkreises zu erfahren war.

Bartsch versicherte, dass die Unterrichtsversorgung dennoch weiterhin sichergestellt sei. Bis zum Abschluss der Sanierungsarbeiten finde der Unterricht in Naturwissenschaftsräumen im Neubau statt. Ein Großteil der Physiksammlung werde dorthin umgeräumt und für Schüler und Lehrkräfte zur Verfügung stehen.

Das Umweltbundesamt hat als zulässigen Wert an Formaldehyd in der Luft einen Gehalt von 100 Mikrogramm je Kubikmeter Luft festgelegt. Über die genaue Schadstoffbelastung in den Räumen der Schule gab Laaß keine Auskunft.

Von Antje Ehlers

Mehr aus Peine

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.