Grundschule

4500 Euro für die Südstadt-Eulensänger

Mit Scheck: Die Eulensängerinnen und Eulensänger mit (hinten, von links) Klaudia Stülb, Edeltraut Rohne, Dr. Hans-Peter Rohne, Steffen Krollmann, Susann Goedecke und Luisa Arnitz.

Mit Scheck: Die Eulensängerinnen und Eulensänger mit (hinten, von links) Klaudia Stülb, Edeltraut Rohne, Dr. Hans-Peter Rohne, Steffen Krollmann, Susann Goedecke und Luisa Arnitz.

Peine. „Singen ist ’ne coole Sache“, schmetterten die Eulensängerinnen und -sänger der Peiner Grundschule in der Südstadt bei ihrer Monatsfeier. Luisa Arnitz von der Kreismusikschule Peine hatte dazu mehrere Gesangstücke mit den Erstklässlerinnen und Erstklässlern einstudiert – und das Ehepaar Dr. Hans-Peter und Edeltraud Rohne von der Richtigkeit ihrer Entscheidung überzeugt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Scheckübergabe: (von links) Steffen Krollmann, Edeltraut Rohne, Dr. Hans-Peter Rohne, Klaudia Stülb und Susann Goedecke.

Scheckübergabe: (von links) Steffen Krollmann, Edeltraut Rohne, Dr. Hans-Peter Rohne, Klaudia Stülb und Susann Goedecke.

Scheck über 4500 Euro

Im Rahmen der Veranstaltung überreichten die Eheleute der Schule nämlich einen Scheck über 4500 Euro, die zur weiteren Förderung dieses musikalischen Projektes bestimmt sind. „Zu meiner Schulzeit gab es so was Tolles nicht“, bedauerte Dr. Rohne und meinte: „Am liebsten würde ich gleich mitsingen.“ Klaudia Stülb und Steffen Krollmann vom Stiftungsbeirat der Rohne-Stiftung zeigten sich ebenfalls beeindruckt vom Hexen-Kanon der 3c, dem „Kürbislied“ der 4b und dem „Körperteile-Blues“ der zweiten Klassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Die Klasse 4b mit Musiklehrerin Therese Rey an der Geige beim Kürbislied.

Die Klasse 4b mit Musiklehrerin Therese Rey an der Geige beim Kürbislied.

In der Region etwas Gutes tun

Das Ehepaar Rohne erklärte, mit ihrer Stiftung für die Kinder in der hiesigen Region etwas Gutes tun zu wollen. Das Geld sei für das Projekt der Grundschule in der Südstadt gut angelegt, da es die musisch-kulturelle Entwicklung der Kinder fördere und die Eltern aktiv einbinde, wie die große Resonanz bei den regelmäßigen Monatsfeiern zeige. Schulleiterin Susann Goedecke unterstrich, dass durch die Musik auch das kognitive Lernen gefördert werde und beispielsweise Wortschatz und Grammatik nebenbei erlernt sowie vertieft würden.

Von Alex Leppert

Mehr aus Peine

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken