Kinder-Aktion

Brandschutzerziehung in der Oberger Kita

Gemeindebrandschutzerzieher Mario Morgret (l.) war in der AWO-Kita in Oberg zu Gast.

Gemeindebrandschutzerzieher Mario Morgret (l.) war in der AWO-Kita in Oberg zu Gast.

Oberg. Richtiges Verhalten im Brandfall erlernten jetzt die Kinder der AWO-Kita in Oberg. Rund 20 Kinder erhielten Besuch vom Gemeindebrandschutzerzieher Mario Morgret, der von den Kindern mit großer Vorfreude erwartet wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Feuerlöscher, Atemschutzmaske und ein Puppenhaus – Morgret hatte spannende Dinge dabei. „Ganz einfach und kindgerecht führte er aber zuerst mit Bildkarten in das Thema ein“, schildert Einrichtungsleiterin Franziska Temme. „Diese zeigten erste Gefahrenquellen, wie zum Beispiel Kerzen am Weihnachtsbaum oder Herdplatten.“

Brandschutztipps von Feuerwehrmann Sam

Schnell beteiligten sich auch die fachkundige Kinder, die entweder selbst Löschzwerge waren, weil Elternteile sich in der Freiwilligen Feuerwehr engagierten oder auch Kinder, denen Feuerwehrmann Sam als TV-Held Brandschutztipps mitgegeben hat. „Wir nehmen zu Hause Lichterketten“, meldet sich ein Kind zu Wort. Ein anderes erklärte: „Bei uns gibt es Rauchmelder, die piepen aber, weil die Batterie leer ist.“ Bei der Frage, welche Nummer im Brandfall anzurufen ist, waren sich die Kinder allerdings uneinig zwischen 110 und 112. Morgret besprach mit den Kindern, wie ein Notruf abzusetzen ist.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Rauchdemonstration im Puppenhaus

„Und dann endlich kam das Puppenhaus zum Einsatz, das bei genauerem Hinschauen ein Hightech-Rauchdemohaus mit mehreren Etagen war“, sagt Temme. „Mit spannender Technik ließ der Brandschutzerzieher Rauch im Kinderzimmer aufsteigen und besprach mit den Kindern das korrekte Verhalten der Mutter im Nachbarzimmer, ohne dabei Angst zu verbreiten.“ Die Feuerwehr kam rechtzeitig – binnen sieben Minuten - zum Brandherd und der Rauch zog ab. „Bei der Gelegenheit fand auch die Atemschutzmaske ihren Einsatz und die Kinder durften jene mal Probetragen“, so Temme.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhielten alle Kinder eine Urkunde, etwas zum Basteln und ein kleines Buch von „Philipp und sein Rauchengel“.

Von Janine Kluge

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen