Truppmannausbildung

23 Feuerwehrmitglieder haben ihre erste Prüfung bestanden

Die Ausbildung für angehende Brandschützer aus allen Ilseder Ortschaften fand in Oberg statt.

Die Ausbildung für angehende Brandschützer aus allen Ilseder Ortschaften fand in Oberg statt.

Ilsede. An acht Ausbildungsterminen, die auf dem Oberger Schulhof gleich neben dem Feuerwehrhaus stattfanden, wurde den jungen Kameraden von den Ausbildern Olaf Hotop, Andreas Menzel, Kai Schneider, Jürgen Tollnick, Fabien Gebhardt und Rainer Czach das praktische Grundwissen zur Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung vermittelt, das alle im Rahmen einer Prüfung erfolgreich unter Beweis stellten. Damit konnten die Teilnehmer ihren ersten Erfolg im aktiven Feuerwehrdienst verbuchen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei der Prüfung, die von den Kreisausbildern abgenommen wurde, mussten die Teilnehmer verschiedene Löschangriffe mit C- und B-Rohren und mit dem Schaumrohr in Trockenübungen vorführen. Ferner wurde auch eine Technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall simuliert.

Die prüfungsrelevanten Positionen der Angriffs-, Wasser- und Schlauchtrupps wurden nach jedem Durchgang gewechselt. „Obwohl viele Varianten geübt wurden, fielen den Prüfern noch weitere Übungen ein, die von den Prüflingen vorbildlich umgesetzt wurden“, berichtet Czach. Außerdem mussten die angehenden Feuerwehrleute Fragen der Prüfer beantworten.

Theoretischer Teil folgt im Herbst

Im Herbst dieses Jahres folgt die theoretische Ausbildung in der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Peine, die ebenfalls mit einer Prüfung endet. Die praktische Ausbildung in Eigenregie der Gemeinden und die theoretische Ausbildung auf Landkreisebene gehören zusammen zum Teil 1 der Truppmann-Ausbildung, die auch als Grundausbildung bezeichnet wird. Ist diese Ausbildung erfolgreich beendet, können sich die jungen Kameraden auf ihre erste Beförderung zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zum Feuerwehrmann freuen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ein besonderer Dank geht an die Freiwillige Feuerwehr Oberg, die neben dem Übungsplatz auch ihr Gerät und ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt und somit zum Erfolg der Ausbildung maßgeblich beigetragen hat“, lobt Czach.

Die Fahrzeuge wurden abwechselnd von allen Ilseder Ortsfeuerwehren zur Verfügung gestellt.

Von Kerstin Wosnitza

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.