Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Dollbergen

Biomassekraftwerk: Bauherr steht Rede und Antwort

Die Baustelle für das Biomassekraftwerk im Norden Dollbergens.

Die Baustelle für das Biomassekraftwerk im Norden Dollbergens.

Dollbergen. Zur Grundsteinlegung für das Biomassekraftwerk, das an der L 387 bei Dollbergen entsteht, lädt der Investor, die August Koehler Papierfabrik aus Oberkirch im Schwarzwald, alle Einwohner der Gemeinde Uetze und der umliegenden Ortschaften im Landkreis Peine für Montag, 27. Mai, ein. In Absprache mit der Gemeindeverwaltung Uetze wird der Bauherr Fragen der Bürger zu dem Bauprojekt beantworten. Viele Menschen in den umliegenden Ortschaften sind besorgt, dass der Zulieferverkehr für die Verbrennungsanlage für nachwachsende Rohstoffe unangenehme Nebenwirkungen haben könnte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Brennstoff kommt aus weitem Umkreis

Der Brennstoff für die Dollberger Anlage wird sogenanntes Landschaftspflege- und Biokompostierungsmaterial sein, das aus einem Umkreis von rund 150 Kilometern zusammengefahren wird. Rund 120 000 Tonnen im Jahr sollen laut Günter Völting, hiesiger Bereichsleiter des Unternehmens, verbrannt werden – zur Wärme- und Stromproduktion.

Derweil sind die Bauarbeiten auf dem Gelände unweit der Avista-Altölraffinerie, die einen Großteil der im Biomassekraftwerk produzierten Wärme abnehmen wird, recht weit vorangeschritten. Ein hoher gelber Kran kündet schon von Weitem von der Baustelle. Der Baugrund ist längst nivelliert. Hier und da entstehen die Fundamente für die Gebäude.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kleines öffentliches Fest

Bauherr des Biomassekraftwerks ist die Dollbergen Bioenergie GmbH, eine Tochtergesellschaft der Koehler Renewable Energy GmbH mit Sitz in Oberkirch im Schwarzwald und der Umwelt Management AG aus Cuxhaven, die wiederum zur Koehler-Gruppe gehören. Nach eigenen Angaben betreibt die Koehler-Gruppe seit Jahrzehnten an mehreren Standorten in Deutschland Kraftwerke auf Basis von Biomasse. Der Ursprung der Koehler-Gruppe ist die Papierproduktion, für die schon immer sehr viel Energie benötigt wurde. Daher rühre das Interesse an der Stromerzeugung, erklärte Völting.

Das kleine öffentliche Fest zur Grundsteinlegung beginnt am 27. Mai um 15  Uhr auf der Baustelle an der Dollberger Umgehungsstraße im Zuge der Landesstraße 387. dt

Von Anette Wulf-Dettmer

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.