Zusammenarbeit für deutsch- und türkischsprachige Filme und Serien

Vetrag mit Warnermedia: Regisseur Fatih Akin arbeitet künftig mit US-Unternehmen

Regisseur Fatih Akin bei der Verleihung des 68. Deutschen Filmpreises "Lola".

Regisseur Fatih Akin bei der Verleihung des 68. Deutschen Filmpreises „Lola“. Der Filmemacher wird künftig Filme gemeinsam mit dem US-Medienunternehmen Warnermedia realisieren.

Hamburg. Der Hamburger Regisseur Fatih Akin (48, „Aus dem Nichts“) hat einen Vertrag mit dem US-Medienunternehmen Warnermedia abgeschlossen. Die Zusammenarbeit beinhalte deutsch- und türkischsprachige Filme und Serien für Kino, Fernsehen und HBO Max, teilte das Unternehmen mit. Der deutsch-türkische Regisseur ist für Filme wie „Aus dem Nichts“ (2017), „Gegen die Wand“ (2004) und „Soul Kitchen“ (2009) bekannt. Derzeit laufen die Dreharbeiten zu seinem neuen Film „Rheingold“ mit Emilio Sakraya in der Hauptrolle, der am 27. Oktober in die Kinos kommen soll.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Unternehmen hat bisher an drei Filmen mit Akin zusammengearbeitet, darunter der mit dem Golden Globe ausgezeichnete Film „Aus dem Nichts“, für den Diane Kruger bei den Filmfestspielen von Cannes eine Goldene Palme als beste Hauptdarstellerin erhielt. Außerdem arbeitete man an der Verfilmung des Heinz-Strunk-Romans „Der Goldene Handschuh“ sowie am Film „Rheingold“ über den deutschen Gangster-Rapper Xatar zusammen. In einer First-Look-Vereinbarung können verschiedene Regelungen zur Vermarktung getroffen werden.

Beide Seiten sind euphorisch

„Warner Bros. Pictures hat mich mein ganzes Leben lang inspiriert“, sagte Akin. „Nach drei großartigen Kooperationen fühle ich mich bei Warnermedia in sehr guten Händen.“ Hannes Heyelmann von Warnermedia sagte: „Wir arbeiten jetzt seit einigen Jahren mit Fatih Akin zusammen und dieser Deal stärkt unsere fantastische Zusammenarbeit. Wir wissen, wie wichtig lokale Inhalte für unser Publikum sind, und zusammen mit Fatih wollen wir großartige deutsch- und türkischsprachige Inhalte produzieren.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.