Ein Überblick

Oscarcountdown: Antworten auf die wichtigsten Fragen

«And the Oscar goes to...», heißt es am Sonntagabend (Ortszeit) wieder in Los Angeles.

New York. Endspurt bei den Vorbereitungen zur 94. Oscar-Gala: Am Sonntagabend (Ortszeit) werden die Filmpreise in Los Angeles verliehen – diesmal wieder unter normaleren Bedingungen als im Vorjahr, in dem die Show wegen Corona um zwei Monate verschoben und international Nominierte aufgrund der Beschränkungen aus dem Ausland zugeschaltet worden waren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wann gibt es die Oscars?

Die Verleihung findet am Sonntagabend im Dolby Theatre in Los Angeles statt. Für Mitteleuropäer heißt das, dass die Vergabe gegen zwei Uhr morgens am Montag losgeht. Schon zuvor können aber Zuschauer das Eintreffen der Stars und den Gang über den legendären Roten Teppich verfolgen. Die Show ist live bei ABC zu sehen, in Deutschland hat Pro Sieben die Live-Übertragung angekündigt. Die Oscar-Nacht in dem Sender beginnt am Abend um 23.10 Uhr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wer moderiert die Gala?

Als Gastgeberinnen führen die Schauspielerinnen Regina Hall, Amy Schumer und Wanda Sykes durch die Zeremonie. In den vergangenen drei Jahren hatte die zuständige Filmakademie hingegen auf Moderatoren verzichtet und die Laudatorinnen und Laudatoren verkünden lassen, an wen der Preis jeweils geht. Produziert wird die diesjährige Gala von Will Packer.

Welche Streifen sind im Rennen für den Besten Film?

Die zehn Konkurrenten um den Oscar für den Besten Film sind: das Drama „Belfast“ um einen kleinen Jungen, der im Belfast der 1960-er Jahre aufwächst; der Coming-of-Age-Film „CODA“; „Don't Look Up“, eine Satire über ein Astronomenteam, das vor einem zerstörerischen Asteoriden warnt; die Kurzgeschichtenverfilmung über einen Regisseur mit Schuldkomplex, „Drive My Car“; „Dune“, eine Neuverfilmung des Science-Fiction-Abenteuers „Der Wüstenplanet“; „King Richard“, ein Biopic über den Vater der Tennisköniginnen Serena und Venus Williams; das Coming-of-Age-Drama „Licorice Pizza“ aus einem Hollywood der 1970-er Jahre; der Psychothriller „Nightmare Alley“; „The Power of the Dog“ über zwei Brüder und deren Ranch in Montana in den 1920-er Jahren; und eine Neuauflage des Musicals „West Side Story“.

Wer hat die größten Chancen?

Als starker Anwärter auf den Besten Film und die Beste Regie wird „The Power of the Dog“ von Regisseurin Jane Campion gehandelt. Aber auch „CODA“ werden gute Chancen eingeräumt, als Bester Film abzusahnen. In beiden Fällen wäre es das erste Mal, dass ein Streamingdienst den Film-Oscar einheimst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beim Besten Hauptdarsteller steht Will Smith für „King Richard“ ganz oben auf der Favoritenliste. Bei den Frauen ist es Jessica Chastain für ihre Rolle in „The Eyes of Tammy Faye“. Troy Kotsur kann sich für „CODA“ Hoffnungen auf den Oscar als Bester Nebendarsteller machen, Ariana DeBose für „West Side Story“ als Beste Nebendarstellerin.

Wer gehört zum Präsentatoren-Team?

In den vergangenen Tagen sind immer wieder Namen dazugekommen, aber bislang zeichnet sich bereits eine breite Riege von Stars ab, die die Ehre haben werden, die prestigeträchtigen Trophäen zu überreichen. Auf der Liste stehen Namen wie Bill Murray, Lady Gaga, Kevin Costner, Samuel L. Jackson, Zoë Kravitz, Anthony Hopkins, Lily James, Mila Kunis, John Leguizamo, Simu Liu, Rami Malek, Lupita Nyong'o und Rosie Perez.

Zum Präsentationsteam zählen auch Jason Momoa, Serena und Venus Williams, Chris Rock, Yuh-jung Youn, Sean „Diddy“ Combs, Jamie Lee Curtis, Woody Harrelson, Shawn Mendes, Tyler Perry, H.E.R., Tiffany Haddish und Elliot Page. Auch die Namen von DJ Khaled, dem Skateboarder Tony Hawk, dem Surfer Kelly Slater und dem Snow- und Skateboarder Shaun White sind gefallen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Was verheißt die Show in diesem Jahr?

Die Organisatoren haben sich einen Drei-Stunden-Rahmen gesetzt, und Produzent Packer will den mit so viel Unterhaltung wie möglich füllen. „Die Show wird fließen, ähnlich wie ein Film“, hat er in einem Interview der Film-Website IndieWire angekündigt. Es werde ein Wechsel an Themen, Gefühlen und Energie über den Abend hinweg geben. „Es wird sich nicht anfühlen oder aussehen oder anhören wie eine Show über drei Stunden hinweg. Sie nimmt dich mit auf den Weg dieser Filmreise.“ Im Gespräch sind auch Auftritte von Beyoncé, Van Morrison und Billie Eilish, die allesamt auf der Nominierungsliste für den Besten Song stehen.

Und die diesjährigen Streitpunkte?

Jedes Jahr wieder sorgen die Oscars für die ein oder andere Meinungsverschiedenheit und Auseinandersetzung, vor allem wenn es um Neuerungen geht. Diesmal hat besonders die Entscheidung, einige Ehrungen schon vor der Live-Übertragung zu vergeben und dies dann in die Show einzublenden, für Wirbel gesorgt. Bei den acht betroffenen Oscars handelt es sich um Auszeichnungen aus den Kategorien Kurzfilm, Schnitt, Make-up und Frisuren, Ton und Szenenbild.

RND/AP

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken