Auf Netflix, Disney+ und Co.

Hier kann man die oscarprämierten Filme sehen

Für ihre Darstellung der Anita wurde Ariana DeBose als „beste Nebendarstellerin“ ausgezeichnet.

Für ihre Darstellung der Anita wurde Ariana DeBose als „beste Nebendarstellerin“ ausgezeichnet.

In der Nacht zu Montag sind zum 94. Mal die Oscars verliehen worden. Die Verfügbarkeiten der Siegerfilme im Überblick:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Coda“

Die Tragikomödie „Coda“ gilt als Überraschungserfolg der diesjährigen Oscarverleihung. Der Film erzählt die Geschichte eines Mädchens, das in einer gehörlosen Familie aufwächst. Das Filmteam kann sich über drei Auszeichnungen freuen – darunter auch den Oscar für den besten Film. Den Sieg sieht Regisseurin Siân Heder als „einen historischen Moment“ für Gehörlose und für die Independent-Szene.

In die deutschen Kinos wird der Film nicht kommen. Dafür ist er direkt auf der Plattform des Streaming-Anbieters Appel TV+ verfügbar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Dune“

Der Fantasy-Epos „Dune“ hat in diesem Jahr sechs und damit die meisten Preise abgeräumt. Zu streamen ist der Film bei Sky Ticket oder zu kaufen bei Amazon. Der Film rund um den Wüstenplaneten Arrakis gewinnt in diesem Jahr unter anderem in der Kategorie „beste Filmmusik“ mit Hans Zimmer und „beste Kamera“ mit Greig Fraser.

„The Eyes of Tammy Faye“

Für ihre Darstellung der Ehefrau des religiösen und skandalumwitterten TV-Predigers Jim Bakker erhält Jessica Chastain den Oscar in der Kategorie „beste Hauptdarstellerin“. Den Film, der auf einem gleichnamigen Dokumentarfilm basiert, kann man im Abo auf Disney+ und gegen Bezahlung auf Amazon, Apple TV+ und im Sky Store sehen.

„The Power of the Dog“

In der üblicherweise von Männern dominierten Regiekategorie wurde Jane Campion für ihre Arbeit im Western „The Power of the Dog“ mit dem Oscar prämiert. Benedict Cumberbatch und Jesse Plemons sind in dem Film zwei rivalisierende Rancherbrüder im Montana der Zwanzigerjahre. Die Liebe und der Wandel der Zeiten bringen ihr Leben aus dem Gleichgewicht. Der Film ist seit Dezember 2021 im Abo auf Netflix verfügbar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„West Side Story“

Unter den Siegern in diesem Jahr befand sich auch das Remake des Musicalklassikers „West Side Story“ von Regielegende Steven Spielberg. Für ihre Darstellung der Anita wurde Ariana DeBose als „beste Nebendarstellerin“ ausgezeichnet. Sie ist damit die erste queere Afro-Latina, die jemals einen Oscar gewann. Den Film kann man im Abo auf Disney+ streamen und auf Apple TV+ und Amazon käuflich erwerben.

„King Richard“

Nach seiner Ohrfeigen-Attacke gegen Comedian Chris Rock gewann Will Smith den ersten Oscar seiner Karriere. Mit dem Drama „King Richard“ siegte er in der Kategorie „bester Hauptdarsteller“. Er spielt den Vater der Töchter und Tennisikonen Venus und Serena Williams, der ihren Weg in die weiße Tenniswelt ebnete. Das Drama über eine Sportlerfamilie kann man bei Apple TV+ kaufen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Encanto“

Mit mitreißenden Songs und bunten Farben siegte der Disney Animations- und Musicalfilm „Encanto“ in der Kategorie „bester animierter Film“. In dem Film geht es um eine Familie aus Kolumbien, in der fast jedes Familienmitglied eine magische Gabe besitzt. Der Film ist auch bekannt wegen des Überraschungs-Hit-Songs „We Don‘t Talk About Bruno“. Sehen kann man den Oscarsieger auf Disney+ im Abo und auf Amazon Prime und Apple TV+ gegen eine Gebühr.

RND/lka

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken