Nach der Winterpause

So machen Sie Ihr E-Bike fit fürs Frühjahr

Fahrrad richtig reinigen

Vor der gründlichen Kontrolle des E-Bikes nach der Winterpause steht die ebenso intensive Reinigung. Weiche Tücher und sanfte Reinigungsmittel sind dafür die beste Lösung.

Waschen

Gibt es Mängel an Ihrem E-Bike, ist gar etwas kaputt gegangen während des Winters? Um das Elektrorad gründlich überprüfen zu können, muss es sauber sein. Es hilft also nichts: Rücken Sie dem Rad mit Wasser, einem feuchten Tuch und Bioreiniger – keine scharfen oder ätzenden Mittel – auf den Rahmen. Sollte das Rad stark verschmutzt sein, eignet sich auch der Gartenschlauch (kein Hochdruckreiniger). Es sollte sich allerdings von selbst verstehen, vorher den Akku zu entfernen, um jegliche Beschädigung auszuschließen. Nach dem Reinigen trocknen lassen und gegebenenfalls mit einem weichen Tuch polieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kette ölen

Die gereinigte Kette bedarf auf jeden Fall einer neuen Fettung. Dafür können Sie Kettenöl oder Kettenspray verwenden. Je nach Mittel gilt es darauf zu achten, ob es auf die trockene oder nasse Kette aufgebracht werden muss. Überschüssige Rückstände mit einem Tuch entfernen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Räder und Reifen checken

Ein gründlicher Blick auf die Reifen ist schon einmal ein guter erster Kontrollschritt. Sind eingefahrene Gegenstände zu entdecken, wirkt das Material porös oder wirken die Reifen abgefahren und profillos? Sind auch die Felgen okay? Dann lohnt sich noch ein Blick auf den Schlauch. Ist er dicht und unbeschädigt, können die Reifen sorgenfrei befüllt werden.

Jedes E-Bike hat einen individuell ab Werk empfohlenen und vorgegebenen Luftdruck. Meist liegt er bei einem 28-Zoll-Rad zwischen vier und fünf Bar. Der maximal zulässige Druck ist bei den Herstellerangaben auf der Reifenflanke vermerkt. Weitere Infos finden Sie in den jeweiligen Betriebsanleitungen.

Bremsen und Bremsbeläge kontrollieren

Einwandfrei funktionierende Bremsen sind das A und O beim E-Bike. Wichtig ist zunächst, dass die (farblich markierte) Rille auf den Felgen noch klar erkennbar ist. Das spricht dafür, dass die Bremsen auf der Felge bleiben und die Bremsbeläge in Ordnung sind. Außerdem sollten Sie den Bremshebel niemals bis zum Lenker durchdrücken können. Das wäre ein weiteres Indiz für verschlissene Bremsbeläge. Wenn Sie handwerklich geschickt sind, können Sie Ihre Bremse auch nachspannen und gegebenenfalls neu justieren. Fühlen Sie sich dabei unsicher, raten Fachleute im Zweifel zu einem Werkstattcheck. Er sorgt für etwa 40 bis 60 Euro für die notwendige Sicherheit und Funktionsfähigkeit Ihrer Bremsanlage

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Akku reinigen und prüfen

Zum Frühjahrscheck gehört auch ein funktionsfähiger Akku. Mit einem trockenen und weichen Tuch lassen sich die Steckerpole abwischen. Wenn der Akku ordnungsgemäß gelagert wurde (trockene Umgebung, zehn bis 15 Grad), sollte alles problemlos funktionieren. Am besten lässt sich eine Langlebigkeit erzielen, wenn auch das E-Bike samt Akku bei angenehmen Temperaturen und in trockener Umgebung verwahrt wird. Wichtig: Versuchen Sie niemals, die Ummantelung des Akkus zu öffnen. Defekte Geräte gehören ordnungsgemäß auf einem Wertstoffhof entsorgt.

Beleuchtung: für Weitblick sorgen

Sehen und gesehen werden sind unverzichtbar für die sichere Teilnahme am Verkehr. Dafür muss die Fahrradbeleuchtung tadellos funktionieren. Deshalb gehört zum Frühjahrscheck auch die Überprüfung der Radbeleuchtung. Haben Sie eine Dynamoversorgung, dann kontrollieren Sie neben der intakten Verkabelung, ob der Dynamo auch funktioniert. Bei Akkubeleuchtung lohnt ein Blick auf die Kabel der einzelnen Beleuchtungseinheiten und den Akku. Einfach ist es bei batteriebetriebenen Leuchten: Checken Sie, ob die Batterien oder Akkus noch funktionieren und tauschen Sie diese im Zweifel gegen neue aus.

Beim Motor gut hinhören

E-Bike-Motoren sind generell wartungsfrei und sollten auch nach der Winterpause einwandfrei funktionieren. Falls Sie aber seltsame Geräusche während der Fahrt hören sollten, dann hilft nur der direkte Weg in die Werkstatt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eigene Fitness überprüfen

Auch der Zustand des eigenen Körpers bedarf nach dem Winter eines kurzen Funktionschecks. Gegen Rückenschmerzen und steife Gelenke helfen Gymnastik- und Stretchübungen vor der ersten Ausfahrt mit dem E-Bike. Die Kondition (Kurzatmigkeit) kommt sukzessive zurück, wenn Sie wieder regelmäßig fahren.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen