Hamburg

A7-Verkehr rollt nun durch einen weiteren Tunnel

Die ersten Fahrzeuge passieren den freigegebenen Lärrmschutztunnel der A7 an der Abfahrt Stellingen.

Die ersten Fahrzeuge passieren den freigegebenen Lärrmschutztunnel der A7 an der Abfahrt Stellingen.

Hamburg. Nach rund 50 Jahren mit Autobahnlärm soll ein Betondeckel über der A7 in Hamburg-Stellingen den Anwohnern ab Sonntagmorgen Ruhe garantieren. Vier Tage nach dem Verkehr in Richtung Norden sollen nun auch die Fahrzeuge in Richtung Süden durch die knapp 900 Meter lange Tunnelröhre geleitet werden. Staatsrat Andreas Rieckhof werde gemeinsam mit Anwohnern, Planern und Vertretern der Baufirmen den Verkehr von der Oberfläche in den Tunnel verabschieden, teilte die Verkehrsbehörde mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Arbeiten zum Ausbau noch nicht beendet

Die Arbeiten zum achtspurigen Ausbau der A7 sind damit noch längst nicht abgeschlossen. In Stellingen soll bis Ende nächsten Jahres eine zweite Tunnelröhre entstehen. Zudem müssen Lärmschutzwände am südlichen Tunnelportal neu gebaut werden. Die viel befahrene Auffahrt Stellingen in Richtung Hannover wird darum bis August geschlossen bleiben.

Ein weiterer Tunnel für Hamburg

Ein weiterer Tunnel für Hamburg: Bei Stellingen fahren Autos nun 900 Meter durch einen Tunnel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für die Änderung der Verkehrsführung wurde die Autobahn in der Nacht zum Sonntag in Richtung Hannover Bremen gesperrt. Autofahrer mussten zwischen Eidelstedt und Volkspark einer Umleitung folgen.

Von RND/dpa

Mehr aus Niedersachsen und der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen