Leiferde

Deutsche Bahn: Erster Wagen von Unfallstelle abtransportiert

Zugunglück bei Leiferde: Der Einsatz der Feuerwehr ist so gut wie abgeschlossen.

Zugunglück bei Leiferde: Der Einsatz der Feuerwehr ist so gut wie abgeschlossen.

Leiferde (dpa). Die Deutsche Bahn kommt bei der Bergung der verunglückten Güterwaggons in der Nähe von Leiferde in Niedersachsen voran. «Wir konnten bereits einen ersten Wagen von der Unfallstelle abtransportieren und einen weiteren aufrichten», sagte eine DB-Sprecherin am Sonntag. Rund 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von DB und Technischem Hilfswerk (THW) hätten mit der Bergung der verunglückten Fahrzeuge begonnen. Bis voraussichtlich zum 16. Dezember bleiben die Einschränkungen im Bahnverkehr zwischen Hannover und Berlin aber weiterhin bestehen, wie die Sprecherin sagte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Bergungsarbeiten nach der Kollision zweier Güterzüge am 17. November gestalten sich schwierig, weil umgekippte Kesselwaggons mit explosivem Propangas gefüllt waren. Nach dem Unfall wurde das gefährliche Gas von Spezialkräften der Feuerwehr tagelang abgepumpt und teilweise auch abgefackelt. Am Samstag (26. November) gab die Feuerwehr die Unfallstelle dann für die weiteren Arbeiten der Bahn frei.

© dpa-infocom, dpa:221127-99-681942/2

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen