Weltkriegsbombe

Blindgänger-Entschärfung in Osnabrück: 10.000 Menschen betroffen

Ein Mitarbeiter eines Kampfmittelräumdienstes sucht auf einer Baustelle nach Kampfmitteln. (Symbolbild)

Ein Mitarbeiter eines Kampfmittelräumdienstes sucht auf einer Baustelle nach Kampfmitteln. (Symbolbild)

Osnabrück. Wegen der Entschärfung eines möglichen Weltkriegsblindgängers müssen in Osnabrück am Sonntag bis 10 Uhr rund 10.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Die Stadt hat ein Evakuierungszentrum in einem Schulzentrum eingerichtet. Die Straßen im Evakuierungsgebiet sind ab 10 Uhr gesperrt. Auch ein Schwimmbad ist in dem Bereich am Sonntag geschlossen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Bombenentschärfung im Stadtteil Schinkel hat auch Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Je nachdem, wann die Entschärfung stattfinden kann, müssen voraussichtlich vier ICE-Züge ohne Halt in Osnabrück umgeleitet werden. Es handelt sich um Züge Richtung Berlin und Ruhrgebiet.

Von RND/dpa

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen