Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Himmelfahrt

500 Menschen beim Drive-In-Gottesdienst in Hildesheim – „manche Träne geflossen“

Gläubige sitzen beim Drive-In-Gottesdienst in Hildesheim in ihren Fahrzeugen und verfolgen die Andacht.

Gläubige sitzen beim Drive-In-Gottesdienst in Hildesheim in ihren Fahrzeugen und verfolgen die Andacht.

Hildesheim.Den Autos gepredigt: Zum Hildesheimer Drive-In-Gottesdienst zu Himmelfahrt sind rund 500 Menschen mit dem Auto gekommen. Teils hätten drei oder vier Menschen im Wagen gesessen, sagte Mirco Weiß, Diözesansekretär Bistum Hildesheim, am Donnerstag. Es sei ein „großes internationales Fest der Freude“ auf dem Volksfestplatz in Hildesheim gewesen, das Vaterunser sei in mehreren Sprachen gebetet worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Was mich sehr beeindruckt hat, sind die Emotionen“, sagte Weiß. Es sei „manche Träne geflossen“ - vor allem, als das geistliche Lied „Barka“ gespielt wurde, das als Lieblingslied des früheren Papstes Johannes Paul II. bekannt wurde.

Der Diözesanverband Hildesheim des Kolpingwerks hatte schon am Ostersonntag einen Drive-In-Gottesdienst gefeiert, bei dem rund 400 Menschen im Auto sitzenblieben.

Von RND/lni

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.